Landrätin übergibt Einsatzleitwagen und Hochwasserpumpen

Feuerwehr gut gerüstet

+
Neuer Einsatzleitwagen und Hochleistungspumpen übergeben: Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (Mitte) freut sich wie Kreisbrandmeister Bernd Kühle (4.v.l.), der Vorsitzende des Brand- und Katastrophenausschusses Karl-Heinz Hagerodt (6. v. l.) sowie Kameraden der Feuerwehr und Ausschussmitglieder über die Anschaffungen.

LANDKREIS NORTHEIM Landrätin Astrid Klinkert-Kittel hat am Dienstag sechs Hochleistungspumpen und einen neuen Einsatzleitwagen an die Kreisfeuerwehr übergeben.

Insbesondere nach dem vergangenen Hochwasser in Bad Gandersheim, habe sich gezeigt, dass im Bereich Pumpen dringend nachgebessert werden müsse, erklärt die Landrätin und freut sich über die schnelle Umsetzung. 33.000 Euro hat der Landkreis in die Hand genommen, um die Pumpen kurzfristig anzuschaffen. Es handelt sich um zwei mit Verbrennungsmotor und vier mit Elektromotor betriebene Hochleistungspumpen, die nun an verschiedenen Standorten im Landkreis verteilt werden, wie Kreisbrandmeister Bernd Kühle erläuterte. Der Vorteil der Pumpen liegt nicht nur in der Menge des Wassers, die abgepumpt werden kann, sondern auch darin, dass sie sich für stark verunreinigtes Schmutz- und Abwasser mit Feststoffen eignen. Bis zu 2.500 Liter pro Minute können so gefördert werden. Auch der Vorsitzende des Ausschusses für Band- und Katastrophenschutz Karl-Heinz Hagerodt freute sich über die Investitionen, die für die Feuerwehr gemacht wurden. „Es ist gut angelegtes Geld“, betonte er und lobte, dass sich die Kameraden viele Gedanken gemacht hätten, was die Ausstattung anbelange. So ist auch der neue Einsatzleitwagen der Umweltfeuerwehr, ein Ford Transit Diesel mit 170 PS, in seiner Ausstattung gut durchdacht. 80.000 Euro hat das Fahrzeug, das den alten Volkswagen T4 (Baujahr 1995) ablöst, gekostet. Der Einsatzleitwagen ist unter anderem mit Messgeräten für chemische und radioaktive Stoffe, einer Wärmebildkamera, einer Probenentnahmeausstattung, zwei Atemschutzgeräten und Kleinlöschgeräten ausgestattet. Eigentlich sollte am Dienstag auch das neue Dekontaminierungsmehrzweckfahrzeug offiziell übergeben werden. Dieses stand auch schon mal in der Halle der Kreisfeuerwehr, doch geriet es dort wegen eines technischen Defekts in Brand und ist nun wieder zum Hersteller zurückgegangen, damit der Fehler behoben werden kann. Die Feuerwehr rechnet aber damit, dass das neue Fahrzeug bald wieder nach Northeim zurückkommt. (rgy)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare