1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Landkreis Northeim

Kein friedliches Osterfest: Polizei muss einschreiten

Erstellt:

Kommentare

Polizeijacke Niedersachsenross
Die Osterfeuer in der Region hatten es nach zweijähriger Corona-Pause in sich. Im Zusammenhang mit Alkohol kam es zu mehreren Körperverletzungen am Rande der Brauchtumsfeuer. © leinetal24.de

Region – Im Zusammenhang mit den Osterfeuern in der Region ist es zu einigen körperlichen Auseinandersetzungen gekommen. In Echte ging das Osterfeuer sogar vorzeitig in Flammen auf.

Das Feuer wurde heute (Oster-Sonntag) um 5.30 Uhr entdeckt. Die Ortsfeuerwehr Echte als Veranstalterin des Osterfeuers, das eigentlich für den Abend vorgesehen war, musste es daraufhin kontrolliert abbrennen. Die Polizei setzt bei ihren Ermittlungen zur Brandursache nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

In Hillerse sind am Rand des Osterfeuers zwei nach Polizeiangaben stark alkoholisierte Northeimer (26 und 29 Jahre alt) aneinander geraten. Der Ältere von ihnen erlitt durch Faustschläge Gesichtsverletzungen. Er musste ins Krankenhaus. Warum die Kontrahenten in Streit gerieten, ist noch unklar. Gegen beide wurden Strafverfahren eingeleitet.

Gleich mehrere Strafverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung hagelte es beim Osterfeuer in Hammenstedt: Eine Person wurde krankenhausreif geschlagen; ein 40- und ein 39-jähriger Northeimer, die wie im Fall davor ebenfalls betrunken gewesen sein sollen, wurden noch in der Nähe angetroffen und sind nach Polizeiangaben auch an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen. Weil der 40-Jährige zusätzlich die Polizei beleidigte, kam prompt noch eine Anzeige dazu.

Mit Wodkaflasche auf den Kopf geschlagen

Auf sachdienliche Hinweise hofft die Polizei aus Kreiensen. Dort war ein 19-Jähriger am Oster-Sonnabend mit einer Wodkaflasche angegriffen und auf den Kopf geschlagen worden. Durch Glassplitter erlitt er Verletzungen im Gesicht. Ein Rettungswagen brachte ihn in die Universitätsmedizin nach Göttingen. Alle Beteiligten sollen zuvor beim Osterfeuer gewesen sein. Die Tat ereignete sich gegen 21.10 Uhr Am Thie.

Vom Ostereinkauf direkt in den Knast

Zu guter Letzt: Gleich festgenommen wurde am Sonnabend ein 32-jähriger Einbecker, der eigentlich nur letzte Ostereinkäufe erledigen wollte und zu Fuß auf der Königsberger Straße in Einbeck unterwegs war. Für die Polizei war er ohnehin kein Unbekannter, bei der Überprüfung ergaben sich außerdem vier offene Haftbefehle. Sie wurden sofort vollstreckt. Der Mann soll Betäubungsmittel in kleiner Menge und ein verbotenes Einhandmesser bei sich gehabt haben. Widerstand leistete er der Polizei zufolge nicht: Er habe sich gegenüber den Beamt*innen „friedlich“ verhalten.

Auch interessant

Kommentare