Interkulturelle Woche im Landkreis Northiem

16 Veranstaltungen in 13 Tagen

Interkulturelle Woche Landkreis Northeim
+
Interkulturelle Woche im Landkreis Northeim

Landkreis Northeim – Überall begegnen sich Menschen verschiedener Herkunft - die einen sind seit Generationen hier zuhause, die anderen sind aus allen Himmelsrichtungen zugewandert. In dieser Situation will die Interkulturelle Woche (IKW) ein starkes Signal für das friedliche Zusammenleben setzen. „Zusammen Leben, zusammen Wachsen“ heißt das Motto der bundesweiten Aktionswoche, die am Sonntag, 27. September, startet.

So sieht das Veranstaltungsprogramm im Landkreis Northeim aus:

• Sonntag, 27. September, 18.30 Uhr, Moringen, Kirchstraße 2: Dietrich Bonhoeffer und wir - Theater und Reden zu einer Symbolfigur des Eintretens für Freiheit und Menschlichkeit. Anmeldung (und Alternative bei schlechtem Wetter): Tickets werden ausschließlich unter www.leine-weper.de vergeben. Bei schlechtem Wetter werden am selben Abend zwei aufeinanderfolgende Veranstaltungen in der Liebfrauenkirche stattfinden. Nähere Informationen gibt es bei der Anmeldung. Alternative bei schlechtem Wetter: zwei Aufführungen (16 und 19 Uhr, Liebfrauenkirche Moringen). Veranstalter ist die Kirchengemeinde Leine-Weper in Kooperation mit dem Bürgertheater Moringen Interkulturell (theatro regio), dem Bündnis „Moringen bleibt wach“, der KZ-Gedenkstätte Moringen und der Stadt Moringen

• Interkulturelle Kräuterwoche - Vielfalt erleben mit allen Sinnen: Kräuter gibt es überall auf der Welt. Sie werden ganz selbstverständlich interkulturell verwendet. In der Kräuterwoche sollen im Familientreff Hærztor in Northeim von jeweils 15 bis 18 Uhr Kräuter vorgestellt, etwas über ihre Herkunft erzählt und sie gemeinsam mit allen Sinnen erlebt werden. Für Kinder ab sechs Jahre und ihre Begleitperson gibt es Mitmachaktionen, für Erwachsene eine Ausstellung und Vorträge.

- Montag, 28. September: Ausstellungseröffnung mit begleitendem Vortrag von Dr. Kamal Chowdhury: „Kulturpflanzen aus aller Welt“ – Migration ist normal. Mitmachaktion: Kleine Kräuterkunde, Kräuter einpflanzen

- Dienstag, 29. September: Ausstellung „Kulturpflanzen aus aller Welt“ – Migration ist normal. Mitmachaktion: Lavendelduft erleben – Duftsäckchen selbst herstellen

- Mittwoch, 30. September: Ausstellung „Kulturpflanzen aus aller Welt“ – Migration ist normal. Mitmachaktion: Kräuterralley: Wildkräuter entdecken und kennenlernen

- Donnerstag, 1. Oktober: Ausstellung „Kulturpflanzen aus aller Welt“ – Migration ist normal. Vortrag von Najeha Abid: Gartenkräuter und Heilkräuter

- Freitag, 2. Oktober: Ausstellung „Kulturpflanzen aus aller Welt“ – Migration ist normal. Mitmachaktion: Pesto und Kräuterbutter herstellen und gemeinsam essen.

Bitte zu allen Vorträgen und Mitmachaktionen per E-Mail an familientreff@kinderschutzbund-northeim.de oder unter 05551 / 9179036. anmelden. Veranstalter ist der Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Northeim in Kooperation mit den Vereinen Internationale Gärten Göttingen und Internationaler Garten Northeim.

• Mittwoch, 30. September, 16 Uhr, vor dem ehemaligen Bürgerbüro am Münster in Northeim: Einweihung der „Bank der Begegnung – für ein Northeim für Alle!“ Die selbstbemalte Bank ist Antwort auf die rassistischen Vorfälle (Grabschändungen des muslimischen Friedhofteils) Anfang des Jahres in Northeim. Auf Einladung des „Café Dialog“ der Werk-statt-Schule mit Unterstützung der Stadt Northeim, haben sich engagierte Northeimer getroffen und die Aktion zur Gestaltung einer bunten Bank ins Leben gerufen. Die Bank soll als Treffpunkt dienen und ein Zeichen setzen für ein gelebtes Miteinander. Veranstalter ist das Café Dialog in Kooperation mit dem Migrationsrat, der Anlaufstelle für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit in Northeim, dem Verein Internationaler Garten Northeim und der Stadt Northeim.

• Samstag, 3. Oktober, 10 bis 12.15 Uhr, Aula der Goetheschule Einbeck: Verbrannte Bücher – verfolgte Autor*innen. Die Zerstörung der Literatur durch den Nationalsozialismus. Unter Leitung von Annemarie Stoltenberg findet ein Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema Bücherverbrennung und möglicher Parallelen zur Zerstörung im Internet statt. Eintrittskarten sind in der Stadtbibliothek Einbeck erhältlich. Veranstalter ist die Kreisvolkshochschule Northeim in Kooperation mit der Stadtbibliothek Einbeck.

• Samstag, 3. Oktober, ab 11 Uhr, Junge Linde, Hubeweg 1, Einbeck: ART for TOLERANCE – Kunstevent. Vor der Jungen Linde werden auf drei Bauzäunen große Banner gehängt, auf denen gemeinsam mit allen, die Lust dazu haben, ein farbenfrohes Kunstwerk der Toleranz geschaffen werden soll. Veranstalter sind Junge Linde – SoziokulturVilla und die Konzert- und Kulturfreunde Einbeck in Kooperation mit der Stadtjugendpflege Einbeck.

• Zweisprachige Stadtführungen - Einbeck kennenlernen: Das Projekt wurde mit Jugendlichen geplant, die sich mit ihrer neuen Heimatstadt Einbeck auseinandergesetzt haben. An der Umsetzung sind Stadtführer und Dolmetscher beteiligt. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 beschränkt. Anmeldungen sind in der Tourist Information Einbeck möglich.

- Dienstag, 6. Oktober, 17 bis 18.30 Uhr: Deutsch und Arabisch

- Mittwoch, 7. Oktober, 17 bis 18.30 Uhr: Deutsch und Kurdisch

- Donnerstag, 8. Oktober, 17 bis 18.30 Uhr: Deutsch und Afghanisch

- Freitag, 9. Oktober, 17 bis 19.30 Uhr: Deutsch und Türkisch & Deutsch und Afghanisch

Veranstalter ist der Förderverein der IGS Einbeck in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Einbeck und der Stadt Einbeck.

• Donnerstag, 8. Oktober, 18 Uhr, St. Mauritius Kirche Hardegsen: Interkulturelles Kino für jedermann. Der Film (freigegeben ab sechs Jahre) zeigt eine türkische Familie auf interkultureller Reise mit spannenden und lustigen Überraschungen. Veranstalter ist der Runde Tisch „Willkommenskultur und Flüchtlingsbegleitung in Hardegsen“.

• Freitag, 9. Oktober, 19 Uhr, Marktkirche St. Jacobi in Einbeck: Der zweite Anschlag – Rassismus und rechte Gewalt aus der Perspektive der Betroffenen. Film mit anschließender Diskussion mit den Filmemachern. Anmeldungen sind unter 01522/9716475 erforderlich. Veranstalter ist das Bündnis „Einbeck ist bunt“.

Die Interkulturelle Woche im Landkreis Northeim wird organisiert von der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Northeim und der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare