Bauarbeiten für die Umgestaltung des Landesgartenschau-Geländes laufen

Gehölze entfernt und Wege aufgeweitet

Bauarbeiten zur LAGA in Brunshausen.
+
Auch unterhalb von Kloster Brunshausen wird zurzeit kräftig gearbeitet.

Bad Gandersheim – Die Bauarbeiten für die Umgestaltung des Landesgartenschau-Geländes laufen in Bad Gandersheim auf Hochtouren. Denn während sowohl an den Osterbergseen als auch im Auepark die Bagger im Einsatz sind, wird in diesen Tagen auch dem Gelände unterhalb von Kloster Brunshausen ein neues Outfit verpasst.

Genauer gesagt, geht es hier um die Verbesserung der Wegeverbindung vom Auepark zum Kloster Brunshausen, wo die Mitarbeiter der Garten- und Landschaftsbau-Firma Kluge + Sohn aus Delligsen gerade dabei sind, verschiedene Gehölze zu entfernen und den Weg zum Kloster und weiter in Richtung „Auer Lighting“ zu verbreitern und neu zu befestigen. Anschließend soll dann die Pflasterung der Warteflächen im Bereich der Fußgängerampel im Bereich des Klosters erfolgen, um hier vor allem für die Zeit der Landesgartenschau (14. April bis 9. Oktober 2022) die verkehrssichere Überquerung der Kreisstraße 632 durch größere Fußgängerströme sicherzustellen.

In diesem Zusammenhang hat Bürgermeisterin Franziska Schwarz noch einmal an die lohnenswerte Dauerkarten-Rabatt-Aktion für die LAGA 2022 erinnert, die noch bis zum 31. Januar mit besonders attraktiver Vergünstigung angeboten wird. Den Eintritt für 179 erlebnisreiche Tage auf dem Bad Gandersheimer LAGA-Gelände gibt es also nur noch für einige Tage zum besonderen Vorzugspreis. Alle Infos dazu und das Online-Bestellformular sind über die Homepage www.laga-bad-gandersheim.de abrufbar. Wegen der Corona-Pandemie sind die entsprechenden Voucher ausschließlich online erhältlich. Bürgermeisterin Franziska Schwarz: „Die Landesgartenschau 2022 ist ein einmaliges Großereignis für unsere Stadt und unsere Region. Zurzeit müssen wir aufgrund der Corona-Pandemie auf viele Veranstaltungen verzichten. Umso wichtiger ist es, sich auf etwas Schönes und Besonderes zu freuen. Nutzen wir die vergünstigten Karten dafür!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare