Krötenwanderung: Landkreis sucht Betreuer für Amphibienschutzzäune

Für einige Strecken fehlen noch ehrenamtliche Helfer

Kleine Kröte am Straßenrand.
+
Für die Betreuung der Amphibienschutzzäune werden noch Helfer/innen gesucht.

Landkreis Northeim – Um Amphibien auf dem Weg zu ihren Laichgewässern vor dem Straßenverkehr zu schützen, stellt der Landkreis Schutzzäune auf. Für die Betreuung dieser Zäune werden für einige Strecken weiterhin Helfer gesucht. Denn um die seit Jahren durchgeführten Schutzmaßnahmen fortsetzen zu können, stehen noch nicht ausreichend ehrenamtliche Betreuer zur Verfügung. Deshalb sucht der Landkreis nach interessierten Personen, die die Betreuung der Schutzzäune an folgenden Strecken übernehmen würden:

• K 602, Dragoneranger, nördlich Oldenrode bei Kalefeld,

• K 603, Fissekental, bei Kalefeld/Willershausen,

• L 487, Erzhausen im Bereich des Pumpspeicherwerkes,

• K 420, Elvese – Hillerse,

• K 409, Katlenburg – Elvershausen (Höhe Kiesteich) und

• K 617, Wrescherode – Schachtenbeck bei Bad Gandersheim.

Die ehrenamtliche Betreuung dieser Bereiche sollte in der Zeit von Ende Februar bis voraussichtlich Anfang April 2021 (je nach Witterungslage) erfolgen. Hierbei sind die Eimer entlang der Amphibienschutzzäune abends in der Zeit zwischen 19.30 und 22 Uhr und morgens zwischen 6 und 9 Uhr zu entleeren. Interessierte Personen können sich an Urte Laue, Fachbereich Regionalplanung und Umweltschutz, Telefon: 05551/708-132 oder E-Mail: ulaue@landkreis-northeim.de wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare