Gerhard Weinberger bei „Vox Organi“ in Göttingen und Bad Gandersheim

Friedhelm Flamme begrüßt seinen Lehrer

Bei „Vox Organi“ zu Gast: Gerhard Weinberger, hier mit Ehefrau Beatrice-Maria.
+
Bei „Vox Organi“ zu Gast: Gerhard Weinberger, hier mit Ehefrau Beatrice-Maria.

Region – Professor Gerhard Weinberger aus München gehört nicht nur zu den profiliertesten deutschen Konzertorganisten, als Lehrer an der Musikhochschule Detmold hat er auch zahlreiche international bekannte Organisten positiv beeinflusst und in ihrem Werdegang geformt. Der Leiter des internationalen Orgelfestivals „Vox Organi“, Professor Friedhelm Flamme, legte bei ihm mit Auszeichnung sein Konzertexamen ab. Es war ihm daher ein großes Bedürfnis, seinen ehemaligen Lehrer als Gast bei „Vox Organi“ begrüßen zu können. Schon im vergangenen Jahr war der Besuch geplant und musste zu beiderseitigem Bedauern umständehalber verschoben werden – nun aber ist es soweit.

Am Freitag, 18. Juni, gastiert Gerhard Weinberger um 18 Uhr im Rahmen einer Orgelandacht in St. Jacobi Göttingen. Auf seinem Programm stehen Werke von Schmid, Reger und Liszt – Liturgen sind Pastor Harald Storz und Gäste. Kostenlose Eintrittskarten sind jeweils von Montag vor der Andacht bis Freitag (11.30 Uhr) reservierbar. Einen direkten Link dazu bietet das Programm des Abends auf www.voxorgani.org. Natürlich ist auch ein spontaner Besuch der Orgelandacht möglich, wenn noch freie Plätze vorhanden sind. Am Sonnabend, 19. Juni, nimmt Weinberger an der Mühleisen-Orgel in der Bad Gandersheimer Stiftskirche Platz. Die Orgelvesper beginnt um 17.30 Uhr, Liturg ist Thomas Ehgart. Für Bad Gandersheim hat der Solist Werke von Bach, Mozart und Franck vorgesehen. Als besonderes Highlight wird er zum Abschluss zwei eigene Kompositionen zu Gehör bringen.

Gerhard Weinberger ist Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste und des Direktoriums der Neuen Bachgesellschaft Leipzig. 2017 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Für seine Gesamteinspielung der Orgelwerke Bachs auf historischen Instrumenten erhielt er den renommierten Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik 2009. Augenblicklich arbeitet er an einer Gesamteinspielung der Orgelwerke Max Regers auf Orgeln der Regerzeit.

Am Sonntag, 20. Juni, nimmt „Vox Organi“ ein Gastspiel in einem anderen Bundesland wahr. Dietrich Kollmannsperger aus Tangermünde, der den Festival-„Stammgästen“ bereits ein Begriff ist, wird ab 19 Uhr an der Oehninger-Orgel der wunderschönen St. Antonius-Kirche eine Orgelvesper gestalten. Die Anreise lohnt sich. Näheres zum Programm wie auch zu allen weiteren Veranstaltungen und den Künstlern auf www.voxorgani.org.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare