Kreissparkasse Northeim legt Jahresergebnisse vor

Ein Anker der Region

+
Niedersachsen- und Bundesweit herausragende Ergebnisse: KSN-Vorstandsvorsitzende Ute Assmann stellt mit ihren Vorstandskollegen Axel Bensemann (links) und Bernd Sommer die Jahresbilanz der KSN vor.

Landkreis Northeim – In einer Pressekonferenz hat die KSN kürzlich ihre Jahresbilanz für das vergangene Jahr vorgestellt. Neben den blanken Zahlen gingen die Vorstandsmitglieder dabei auch auf geplante Projekte im Landkreis ein.

Das die Kreissparkasse Northeim im vergangenen Jahr nicht nur eine der ertragreichsten Sparkassen in Niedersachsen und dabei sogar die erfolgreichste in Südniedersachsen war und bei der Kundenzufriedenheit einer sparkasseneigenen Umfrage zur Folge den ersten Platz erreichte liege nicht zuletzt auch an den über 300 engagierten Mitarbeitern, wie Vorstandsvorsitzende Ute Assmann mit ihren Vorstandskollegen Axel Bensemann und Bernd Sommer erklärte. Dabei waren die operativen Ergebnisse so gut, dass die KSN als eine der wenigen beteiligten Sparkassen bei der Rettung der Nord/LB keine Reserven anzapfen musste. Die dafür nötigen 4,9 Millionen Euro belasten aber dennoch die von den Vorstandsmitgliedern vorgestellte Jahresbilanz. Nach KSN Angaben stieg die Bilanzsumme um 33,7 Millionen Euro (2,5 Prozent) auf 1,392 Milliarden Euro an. Der Überschuss belaufe sich mit gut einer Million Euro auf einem ähnlichen Wert wie in den Vorjahren. Im Kundenkreditgeschäft konnte die KSN ihre Marktstellung ausbauen und die Bestände um über 43 Millionen Euro erhöhen und so auf rund 1,04 Milliarden Euro anheben. Die erfolgreiche Geschäfts­entwicklung mit Unternehmen und Selbstständigen konnte um fast sechs Prozent, 35,5 Millionen Euro, auf über 657 Millionen Euro weitergeführt werden. „Wir sind ein starker Finanzpartner besonders der kleinen und mittelständischen Unternehmen“, betonte Assmann. Die KSN werde als kompetenter, zuverlässiger Partner mit schnellen Entscheidungswegen erlebt. „Die private Nachfrage bleibt lebhaft“, erklärte Bensemann bei der Pressekonferenz. So überstiegen die von der KSN verwalteten bilanzwirksamen Einlagen, mit einem Plus von 26 Millionen Euro, die eine Milliarde Euro Marke. Das große Vertrauen der Kunden liege auch darin begründet, dass sie vor Ort ihre bekannten Ansprechpartner haben. Zusätzlich baue die KSN kontinuierlich ihre Online- und Mobilangebote weiter aus. „Die Kunden entscheiden wie, wann und wo sie uns erreichen“, erläuterte Bensemann. Dabei blieben jedoch die 20 Geschäftsstellen im Landkreis der Anker der Kundenberatung dar, wie Sommer hervorhebt. Um dort den Komfort weiter zu erhöhen, und so gerade im Sommer die Beratungsgespräche zu erleichtern, sollen diese im lauf der kommenden Jahre alle klimatisiert werden. Außerdem ist geplant die Moringer Filiale, nach dem Vorbild der Northeimer an der Göttinger Straße, zu modernisieren. Dieses Projekt soll nach den Sommerferien begonnen werden. (sth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare