Fahnenhissung zum Equal Pay Day

Moringen zeigt Flagge

+
Gemeinsam bringen Frauen der örtlichen Verwaltung, Politik und des Unternehmerinnenstammtisches vor dem Moringer Rathaus die neue Fahne zum Equal Pay Day an.

Moringen – Anlässlich des Equal Pay Day haben Frauen aus der Moringer Verwaltung, Politik und vom Unternehmerinnenstammtisch vor dem Rathaus Flagge gezeigt.

Gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Moringen, Birgit Nienstedt, hissten die Teilnehmer die neue Fahne, um auf die Lohnungleichheit bei Männern und Frauen hinzuweisen. Der Equal Pay Day markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen aufgrund des Gender Pay Gaps von 21 Prozent kostenfrei arbeiten. Dieser setzt sich aus verschiedenen Faktoren wie unter anderem mehr Teilzeitarbeit bei anfallender Pflege von Angehörigen oder den eigenen Kindern, was letztendlich zu Schwierigkeiten beim Erklettern der Karriereleiter führt, geringeren Gehalt in gleichen Positionen, einer schlechteren Bezahlung in von Frauen dominierten Berufsgruppen und vielen weiteren zusammen. „Wert­sache Arbeit“ ist dabei das Motto des diesjährigen Equal Pay Day, der sich verstärkt den unterschiedlichen Ent­lohnungen in „typisch“ männlichen beziehungsweise weiblichen Berufen findet. „Wer bestimmt, was unsere Arbeit wert ist? Weshalb sind weibliche Berufe oft so viel schlechter bezahlt als männliche Tätigkeiten?“, fragt Nienstedt bei der Aktion. Seit 2017 fällt der Equal Pay Day in Deutschland auf den 18. März. In den beiden Vorjahren fiel er auf den 19. März und fand davor sogar noch später statt. „Es wird langsam besser, aber es gibt noch viel zu tun“, erläutert Nienstedt. Mithilfe der Aktion soll auf die Problematik aufmerksam gemacht werden. Denn eins sei klar: Echte Gleichwertigkeit sei nur möglich, wenn alle die gleichen Chancen haben und für alle die gleichen Bewertungsmaßstäbe angesetzt werden, wie es im Flyer der Business and Professional Women (BAP) heißt, die den Aktionstag organisieren. (sth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare