1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Landkreis Northeim

Einbrüche, Unfälle und Beamtenbeleidigung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Symbolbild Polizei Abzeichen
Symbolbild. © Die EULE

Landkreis Northeim – Ein Überblick der Polizeieinsätze im Northeimer Südkreis während des Pfingswochenendes.

Ein bislang unbekannter Täter hat in der Zeit vom 18. Mai, 19.15 Uhr, bis zum 21. Mai, 21.20 Uhr, versucht, sich erneut gewaltsam Zugang zur Jagdhütte am Seefeld in Wahmbeck zu verschaffen. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 100 Euro. Zuvor war Anfang Mai versucht worden, einen Geräteschuppen der Jagdhütte aufzubrechen. Die Polizei Uslar und die Polizei Bodenfelde erbitten Hinweise unter der Telefonnummer 05571/926000 beziehungsweise 05572/948520.

Bislang unbekannte Täter haben sich in der Zeit vom 19. Mai, 21 Uhr, bis zum 20. Mai, 17 Uhr, unerlaubt Zugang zu einer Gartenparzelle einer Kleingartenkolonie am Sohlinger Stadtweg in Uslar verschafft und dort den Maschendrahtzaun eines Hasenstalls zerstört. Alle Tiere, die sich in dem Stall befanden, konnten im Nahbereich wieder eingefangen werden. Die Polizei Uslar nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 05571/926000 entgegen.

Ein 78 Jahre alter Fahrzeugführer aus einem Uslarer Ortsteil hat am 21. Mai gegen 10.10 Uhr beim Abbiegen von einer Grundstückseinfahrt auf die Hajestraße in Uslar den Lastwagen eines 44-Jährigen aus Northeim übersehen. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge mit einem Gesamtschaden in Höhe von etwa 350 Euro.

Ein 27-jähriger Kalefelder befuhr am 21. Mai gegen 21.45 Uhr die Landesstraße 525 von Willershausen kommend in Richtung Echte. Mit seinem VW erfasste er dort ein die Fahrbahn überquerendes Reh. Das Reh verendete am Unfallort und wurde vom zuständigen Jagdberechtigten waidgerecht entsorgt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden im Frontbereich in Höhe von etwa 3.000 Euro.

Ein 54-jähriger Toyota-Fahrer aus Malschwitz hat am 21. Mai gegen 23.30 Uhr auf der Bundesstraße 248, Höhe Römerfeld Harzhorn bei Kalefeld, eine Funkstreifenbesatzung des Polizeikommissariats Bad Gandersheim mit zweimaligem Ausbremsen genötigt. Nur mit Gefahrenbremsungen konnten die Beamten eine Kollision vermeiden. Bei der anschließenden Kontrolle des nun Beschuldigten, beleidigte dieser die Beamten mehrfach. Es wurden Verfahren wegen Nötigung im Straßenverkehr und Beleidigung eingeleitet.

Bislang unbekannte Täter haben am 22. Mai gegen 12.05 Uhr mit einem weißen Transporter (Mercedes Benz Sprinter) eine Firma an der Düderoder Straße in Düderode aufgesucht und von dort mehrere Kupfer- beziehungsweise Stromkabel entwendet. Die Täter entfernten sich mit dem Sprinter mit rumänischem Kennzeichen. Anwohner aus Düderode werden gebeten, eventuell verdächtige Beobachtungen hinsichtlich Personen und Fahrzeug an das Polizeikommissariat Bad Gandersheim unter der Telefonnummer 05382/919200 zu melden. Die Täter dürften im Vorfeld des Diebstahls die Ortschaft aufgesucht und die Firma ausgekundschaftet haben.

Am 22. Mai ist gegen 13.50 Uhr am Rathausplatz in Moringen eine Verkehrskontrolle durchgeführt worden. Bei der Überprüfung einer 52-jährigen Autofahrerin stellten die eingesetzten Polizeibeamten massiven Alkoholeinfluss fest. Ein Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 2,91 Promille. Der Frau wurde eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt, und das Führen fahrerlaubnispflichtiger Kraftfahrzeuge wurde ihr bis auf Weiteres untersagt.

Bei einer Verkehrskontrolle am 22. Mai gegen 21.40 Uhr im Bereich der Bramburgstraße in Hardegsen stellten die Beamten fest, dass der 24-jährige Fahrer eines Autos unter Alkoholeinfluss stand. Ein freiwilliger Alkoholtest ergab eine Alkoholkonzentration von 1,04 Promille. Im Laufe der weiteren Überprüfungen ergab sich außerdem der Verdacht, dass der Mann auch unter Drogeneinfluss stand. Ein entsprechender Test erhärtete diesen Verdacht. Dem 24-Jährigen wurde daraufhin zwecks Analyse des Alkohol- und Drogeneinflusses in der Hardegser Dienststelle eine Blutprobe entnommen, zudem wurde ihm die Weiterfahrt untersagt.

Beamte des Polizeikommissariats Uslar sind am 22. Mai gegen 23.20 Uhr zu einer ausgelassenen Feier in einer Gartenlaube im Stadtgebiet Uslar gerufen worden. Dort trafen die Beamten auf Personen aus mehreren Haushalten. Wie sich nach einer Überprüfung herausstellte, verstießen alle Personen mit ihrem Treffen gegen die aktuelle Corona-Verordnung. Die Feier wurde aufgelöst, Platzverweise wurden ausgesprochen und gegen insgesamt acht Personen Ordnungswidrigkeitenanzeigen eingeleitet.

Zwei an der Straße „Zur Kirche“ in Sebexen geparkte Autos sind in der Zeit vom 21. bis zum 23. Mai mutwillig beschädigt worden. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um einen weißen Audi A3 und einen schwarzen VW Bora, denen jeweils an einer Fahrzeugseite Lackkratzer zugefügt wurden. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bad Gandersheim unter der Telefonnummer 05382/919200 entgegen.

In der Nacht vom 23. auf den 24. Mai, gegen 1.30 Uhr, hat ein bislang unbekannter Täter einen Warenautomat am Bahnhof Northeim gewaltsam aufgebrochen. Aus dem Automaten wurden Süßigkeiten gestohlen. Die gesamte Schadenshöhe ist bisher unbekannt. Personen, die Hinweise zu dem Diebstahl, zu verdächtigen Personen, Geräuschen oder Fahrzeugen geben können, sollten sich mit der Polizei Northeim unter der Telefonnummer 05551/70050 in Verbindung setzen.

Immer wieder kommt es zu Meldungen, dass sich Personen widerrechtlich auf dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik in Northeim aufhalten. Auch am Montag, 24. Mai, stellte die Polizei Northeim gegen 18 Uhr vier Personen im Alter von 21 bis 24 Jahren auf dem Grundstück fest. Sie erhielten einen Platzverweis, zudem wurde ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruchs eingeleitet. Der Eigentümer der alten Zuckerfabrik weist mit Beschilderungen deutlich darauf hin, dass das Betreten für Unbefugte verboten ist.

Auch interessant

Kommentare