HipHop-Gruppe „Lunatic Beatz“ vom TSC Auetal-Sebexen tanzt bei Deutschen Meisterschaften

„Bin extrem aufgeregt“

+
Letztes Training vor dem großen Auftritt: Die „Lunatic Beatz“ aus Sebexen mit Trainerin Angie Busskamp (vorne) tanzen bei den Deutschen Meisterschaften mit.

SEBEXEN (wat) – Die HipHop-Formation „Lunatic Beatz“ vom TSC Auetal-Sebexen tritt an diesem Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften im HipHop in Bochum an. Besonders aufgeregt ist Trainerin Angie Busskamp.

Einmal pro Woche für mindestens zwei Stunden trainieren die zwölf Mädchen, die an der Meisterschaft teilnehmen. Den Sonnabend davor standen sie allerdings den ganzen Tag in der Sporthalle. „Wir üben heute noch ein paar neue Elemente für die Choreografie ein, wer bei den Deutschen Meisterschaften mittanzen will, muss flexibel sein“, betont Busskamp. Drei Minuten dauert der Auftritt. Bis die Choreografie sitzt, dauert es etwa vier bis fünf Monate. Dass die Sebexer überhaupt in Bochum antreten dürfen, hat auch ihre Trainerin überrascht. „Wir sind ohne Erwartungen zu den Norddeutschen Meisterschaften gefahren, dass die Mädchen gleich die Quali schaffen, hätte ich nie gedacht, aber ich bin unglaublich stolz auf sie“, sagt sie. Die Vorbereitungen auf ein solch großes Turnier seien allerdings schon sehr anstrengend. Die 29-Jährige denkt sich die Choreografie aus, schneidet die Musik dazu, übt alles mit den „Lunatic Beatz“ ein und verbessert die einzelnen Moves. Tanzen müssen die 13- bis 21-Jährigen, die seit vier Jahren in dieser Formation trainieren, aber allein. „Wenn es soweit ist, bin ich extrem aufgeregt, dann kann man nichts mehr machen“, gesteht Busskamp. Zu den Deutschen Meisterschaften fahren die HipHop-Tänzerinnen aus Sebexen ohne Druck und Erwartungen. „Ein guter Platz wäre aber ein toller Lohn für die Arbeit“, hofft Busskamp.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare