„Zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter“

Besuchsverbot in der Helios-Klinik Bad Gandersheim

Helios-Klinik Bad Gandersheim
+
Aufgrund des aktuellen Ausbruchsgeschehens im Landkreis Northeim hat die Leitung der Helios-Klinik Bad Gandersheim vorsorglich ein Besuchsverbot erlassen.

Bad Gandersheim – Aufgrund des aktuellen Ausbruchsgeschehens im Landkreis Northeim hat sich die Klinikleitung der Helios-Klinik Bad Gandersheim entschieden, vorsorglich ein Besuchsverbot in der Klinik zu erlassen. Das Besuchsverbot gilt ab sofort und bis auf Weiteres. Ausgenommen von dem Verbot sind Angehörige von Palliativpatienten. Zudem gibt es Ausnahmen für Eltern/Erziehungsberechtigte, wenn die Patienten Kinder sind. Für Patienteneigentum (Kleidung, Hilfsmittel oder ähnliches), das dringend benötigt wird, wird eine zentrale Annahmetätigkeit an der Rezeption im Eingangsbereich der Klinik eingerichtet. Angehörige werden gebeten, den Koffer/die Tasche zwischen 7 und 16 Uhr abzugeben.

„Uns ist bewusst, dass wir mit dem erneuten Besucherstopp den Patienten und ihren Angehörigen viel abverlangen. Denn wenn Familie und Freunde zu Besuch ins Krankenhaus kommen, fördert das die Genesung. Gleichzeitig erhöhen die sozialen Kontakte das Infektionsrisiko. Hier obliegt uns als Gesundheitsversorger eine besondere Verantwortung für unsere Patienten und unsere Mitarbeiter. Angesichts der Situation im Stadtgebiet Bad Gandersheim und im Landkreis Northeim haben wir uns deshalb entschieden, zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter rein vorsorglich ein Besuchsverbot in der Helios-Klinik Bad Gandersheim zu verhängen. Wir bitten alle Patienten und Angehörigen um Verständnis für diese notwendigen Maßnahmen“, sagt Klinikgeschäftsführer Johannes Richter. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare