1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Landkreis Northeim

Aufstieg wird barrierefrei möglich sein!

Erstellt:

Kommentare

Baggerarbeiten am Hang des Skulpturenweges.
Die Arbeiten für den geplanten Gabionenhang gehen voran. © Harald Boeckler

Bad Gandersheim – Die Bauarbeiten am sogenannten Gabionenhang, wo ein barrierefreier Weg von der neuen geplanten Gandepromenade hinauf zum Skulpturenpfad entstehen wird, gehen weiter voran. Nachdem In den vergangenen Wochen dort bereits umfangreiche Baumfällarbeiten durchgeführt worden sind, laufen nun noch die letzten Vorbereitungen für den Fuß- und Radweg hinauf zum Skulpturenpfad, ehe dann die Gabionen, die mit Natursteinen gefüllten Drahtkörbe, gesetzt werden müssen.

An der Gandebrücke beginnt der 2,50 Meter breite Weg, der sich zunächst Richtung Hildesheimer Straße wendet, um dann über die zwei lange Geraden, die die gesamte Breite des Hanges nutzen, zum Skulpturenpfad aufzusteigen. Der große Vorteil dieser Lösung: Der Aufstieg ist in Zukunft barrierefrei möglich. Zudem verschafft eine Treppe von der Hildesheimer Straße einen direkten Zugang zur zweiten Kehre des neuen Weges. Um den Hang zu profilieren, werden entlang des Weges die Gabionen eingebaut. „Wenn Metallkörbe und Füllmaterial angeliefert werden, müssen sowohl der Parkplatz zwischen Kurhaus und Skulpturenpfad als auch die Fußgängerbrücke über die Gande, die den Parkplatz mit dem Lohmühlenweg verbindet, gesperrt werden.“, hat LAGA-Pressesprecher Frank Terhorst mitgeteilt.

Auch interessant

Kommentare