A7 bei Nörten-Hardenberg stundenlang blockiert

Querstehender Lkw verursacht kilometerlangen Stau

Ausschnitt Polizeiauto
+
Symbolbild.

Nörten-Hardenberg – Die Nachwehen eines am Morgen des 26. Januar auf der A7 bei Nörten-Hardenberg liegengebliebenen Lkw sorgten noch längere Zeit für erhebliche Verkehrsbehinderungen. Noch am Mittag betrug der Rückstau nach Angaben der Autobahnpolizei Göttingen rund 15 Kilometer und reichte damit bis zur Anschlussstelle Echte.

Der Sattelzug hatte sich gegen 6.10 Uhr aufgrund extremer Schneeglätte am Ende einer Baustelle quergestellt. Die VIA Niedersachsen fuhr daraufhin entgegengesetzt auf die A7 und streute Salz, damit der Lkw wieder anfahren konnte. In der Folge wurde diversen weiteren Pkw, Lkw und Sattelzügen auf gleiche Weise geholfen, da sie wegen der Straßenverhältnisse Schwierigkeiten beim Anfahren hatten. Allen weiteren Verkehrsteilnehmern verlangte die Situation reichlich Geduld ab, da sich der Stau (Stand 12.20 Uhr) noch immer nicht aufgelöst hat.

Kommentare