1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Landkreis Northeim

135 Vogelarten beobachtet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein Naturscout bei der Artenzählung im Leinetal.
Ein Naturscout bei der Artenzählung im Leinetal. © Naturscouts Leinetal

Region – Mit Unterstützung von BirdLife International, einer der angesehensten Organisationen des internationalen Naturschutzes und Mitglied der Weltnaturschutzunion IUCN, waren kürzlich weltweit Aktive unterwegs, um Vogelarten zu erfassen. Auch die Naturscouts Leinetal waren an diesem „Global Birding Day“ von früh morgens bis spät abends in vielen Naturräumen unserer Heimat unterwegs. Vom Einbecker Stadtwald und dem Altendorfer Berg über verschiedene Parkanlagen, Naturschutzgebiete, den Leinepolder und die Northeimer Seenplatte bis in den Göttinger Raum hinein beobachteten sie Vögel, bestimmten ihre Art und erfassten diese in einer internationalen Datenbank.

Ziel war es, weltweit eine Momentaufnahme der zu beobachtenden Vogelarten zu erthalten. Darüber hinaus vernetzen sich die beteiligten Teams und Organisationen, um sich auszutauschen. Insgesamt ließen sich 166 Teams auf allen Kontinenten registrieren. Die Naturscouts Leinetal stehen als 52. Team neben einer Vereinigung von Biologen aus der Provinz Misiones in Argentinien und einer Studentenorganisation aus Indonesien. Die erfassten Daten werden bei gleichzeitiger Eingabe in nationale Portale wissenschaftliche Auswertungen unterstützen. Insgesamt beobachteten weltweit über 50.000 Vogelkundler an diesem Tag 7.161 Vogelarten in 253 Ländern. Die meisten Arten konnten in Peru und Kolumbien gesichtet werden. Deutschland rangierte mit 243 Arten auf Platz 38. Die Naturscouts Leinetal beobachteten an diesem Tag insgesamt 135 Vogelarten. Eine stattliche und herausragende Zahl. Darunter waren auch seltene Arten wie die Steppenmöwe, der Fischadler, der Schwarzstorch sowie Sandregenpfeifer und Dunkelwasserläufer.

Von den 9.193 erfassten Beobachtungsgebieten in Deutschland kamen nach Anzahl der beobachteten Vogelarten die Geschiebesperre bei Hollenstedt auf Platz 10, der Große Freizeitsee bei Northeim auf Platz 13 und der Polder 1 des Leinepolders auf Platz 20. Sie bildeten die Spitze der Beobachtungsgebiete in Niedersachsen an diesem Tag. Dieses Ergebnis unterstreicht erneut die herausragende Bedeutung des Vogelschutzgebietes zwischen Einbeck und Northeim. Sorge bereitet den Naturscouts das mittlerweile stark angestiegene Vorkommen von Weißstörchen in der Leineniederung. So konnten an diesem Tag zwölf Weißstörche beobachtet werden, die gleichzeitig die Feuchtwiesen gezielt nach Küken von Bodenbrütern absuchten. An anderer Stelle musste mit angesehen werden, wie ein Weißstorch einen jungen Feldhasen tötete und hinunterschlang. Die Anzahl der Weißstorchhorste im Landkreis Northeim nähert sich mittlerweile dem Wert 30. 

Die Naturscouts Leinetal hoffen, bald wieder Naturinteressierte an die schönsten Stellen der Schutzgebiete führen und so Naturerlebnisse vermitteln zu können. Das aktuelle Angebot ist auf der Homepage www.naturscouts-leinetal.de nachzulesen.

Auch interessant

Kommentare