August Probst wird ausgezeichnet / Dank und Anerkennung

Seit 45 Jahren Bürgermeister

Tobias Fischer (rechts), Wolfgang Pletz und Dr. Marco Trips ehrten Sehlems Bürgermeister August Probst für seine 45-jährige Tätigkeit und dankten auch dessen Ehefrau Ingrid (von links) für ihre Unterstützung. Foto: Neubert

SEHLEM Es war im Jahr 1968 die erste Sitzung des neuen Sehlemer Gemeinderates nach der Kommunalwahl und August Probst das jüngste Mitglied. Nach der Versammlung war er das immer noch, aber – auch zu seiner eigenen Überraschung – gleichzeitig einstimmig gewählter Bürgermeister. Der dafür ursprünglich vorgesehene Waldemar Hoppe hatte seine geplante Kandidatur während der Versammlung zurückgezogen, und nach mehreren Beratungen wurde es dann August Probst.

Das gab anschließend viele Diskussionen im Dorf, doch heute sehen es die Bürger alle ähnlich: In den inzwischen 45 Jahren seiner „Regentschaft“ hat August Probst enorm viel für seine Gemeinde erreicht. Zahlreiche Vorhaben wurden seitdem verwirklicht, an denen er maßgeblich beteiligt war, darunter der Bau der Sporthalle, die beiden Fußballplätze, die Tennisanlage und das Feuerwehrgerätehaus für die Stützpunktwehr. Damit habe der heute 77-jährige Sozialdemokrat, der auch Jahrzehnte auf Samtgemeindeebene und 15 Jahre im Kreistag aktiv war, „eine Infrastruktur geschaffen, wie sie nicht viele Orte dieser Größenordnung aufweisen“, so Samtgemeindedirektor Wolfgang Pletz. Er nannte August Probst einen Menschen, „der das Amt des Bürgermeisters gelebt und durchgestanden hat“ und bezog in seinen Dank auch dessen Ehefrau Ingrid mit ein, die ihrem Mann immer zur Seite gestanden habe.

Dr. Marco Trips, Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes (NSGB), der zu Ehren des Ratsvorsitzenden an der Sitzung des Sehlemer Gemeinderates teilnahm, bescheinigte August Probst: „Sie haben sich um das Anliegen jedes Bürgers bemüht und wichtige Weichen für die Entwicklung der Gemeinde gestellt. Solche herausragenden Persönlichkeiten müssen gewürdigt werden.“ Das sei für ihn, zumindest formal, allerdings nicht so einfach, bekannte Trips, denn es gebe in Niedersachsen wohl kaum jemanden, der länger ununterbrochen Bürgermeister sei und August Probst habe neben dem Bundesverdienstkreuz auch schon sämtliche Auszeichnungen des NSGB erhalten. Doch er kam trotzdem nicht mit leeren Händen, denn neben einem gläsernen Wappen seines Verbandes hatte er auch eine erstmals ausgestellte Urkunde dabei, mit der er August Probst für seine „45-jährige und erfolgreiche Tätigkeit als hervorragender Sachverwalter der gemeindlichen Belange Dank und Anerkennung“ aussprach. Er hoffe, sagte Trips, dass es auch zukünftig Menschen gebe, die sich engagierten, denn vor allem das Ehrenamt halte die Gesellschaft zusammen. Ähnlich sah es auch Tobias Fischer als stellvertretender Bürgermeister: „Die Zahl 45 kann Arbeit und Herzblut, was du eingesetzt hast, nicht ansatzweise beschreiben.“ In den Jahrzehnten seiner Amtszeit habe August Probst sich unschätzbare Verdienste um die Gemeinde erworben. Für die SPD-Fraktion schloss sich Jens Bartels den Dankesworten und Glückwünschen an. Etwas verwundert registrierten manche Zuhörer der Ssitzung, dass die CDU-Vertreter wortlos blieben. an

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare