Oberschule hat eine zertifizierte Schulhündin

Bente wird von allen geliebt

Schulhündin Bente wartet auf ihren nächsten Einsatz. 

Lamspringe – Eine besondere Fachkraft hat jetzt an der Oberschule Lamspringe ihre Arbeit aufgenommen: Schulhündin Bente. Das Tier wurde von allen gleich ins Herz geschlossen.  

Ein Schulhund ist ein speziell ausgebildeter und geprüfter Hund, der in Schulen eingesetzt wird, um Kindern Erfahrungen im Umgang mit Hunden zu ermöglichen. Dazu gehen oft Hundeführer mit ihren Hunden in die Schule und bieten die Gestaltung von Unterricht an. Sie sollen helfen, Kindern Wissen um den Hund zu vermitteln und anschließend ermöglichen, das richtige Verhalten am Hund zu üben. 

Neben ehrenamtlichen Hundeführern können aber auch Lehrkräfte ihren eigenen Hund in der Schule einsetzen. Voraussetzung ist eine spezielle Ausbildung für den Hund und den Hundeführer. Untersuchungen haben ergeben, dass allein schon die zeitweilige Anwesenheit eines Hundes im Klassenverband Änderungen bewirken kann: Schüler gehen lieber zur Schule, Außenseiter werden aus ihrer Isolation geholt, Auffälligkeiten reduzieren sich und positive Sozialkontakte werden gefördert. An der Oberschule (OBS) Lamspringe arbeitet seit 2016 die Realschullehrerin Katja Udolph, die vor zwei Jahren während ihrer zusätzlichen Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin auch die tiergestützte Therapie kennengelernt hat. Sie entschied sich mit ihrer Harzer Fuchshündin eine entsprechende Ausbildung zu beginnen. „Auch wenn der Begriff Schulhund leider nicht rechtlich geschützt ist, so gibt es doch eine Menge zu bedenken und zu beachten, um einen erfolgreichen Schulhund zu etablieren“, sagt Katja Udolph. Zunächst musste Bente den Grundgehorsam lernen. Erst nach einem Jahr war die Schulhundeausbildung sinnvoll, die dann bei Klasse-Tier in Warburg absolviert wurde und von der International Society for Animal Therapy (ISAAT) anerkannt wird. In der einjährigen Ausbildung wurde nicht nur vermittelt, was Stresssignale beim Hund sind, wie ihnen zu begegnen ist und welche Einsatzmöglichkeiten es in der Schule gibt, sondern es ging auch darum, ein richtig gutes Team zu sein. Vor einigen Tagen haben die beiden die Schulbegleithundeteam-Prüfung erfolgreich abgeschlossen. Das Kollegium der OBS, die Schulleitung und der Schulvorstand haben den Einsatz befürwortet, und es wurde das notwendige Schulkonzept für Bentes Einsatz in der Schule erstellt. Zweimal in der Woche begleitet sie nun ihr „Frauchen“ in die Oberschule und ist ganz offiziell die Schulhündin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare