Über 1500 Besucher feiern Lamspringer Parkfest

Gelungene Neuauflage

+
Das Parkfest zieht noch immer: Viele Besucher wollen die Neuauflage der Veranstaltung nicht verpassen.

Lamspringe –Nach rund 25 Jahren war es wieder soweit: Diesem Ereignis fieberten die Lamspringer lange entgegen. Nach so langer Zeit gab es eine Neuauflage des beliebten Parkfestes. 

Die Initialzündung kam vom Bürgermeister Andreas Humbert. Unter seiner Leitung kam im Oktober letzten Jahres ein Arbeitskreis mit mehreren Personen zusammen um das Fest anzuschieben. Zum Kreis der Organisatoren gehörten Ortsbrandmeister Christian Krending, die Lamspringer Landfrauen, der TuSpo, der TC Lamspringe, die Feuerwehr sowie der Musikverein. Außerdem waren rund 50 Helfer bereit mit anzupacken, um das Fest von damals steigen zu lassen. „1996 war die letzte große Party“, kann sich auch der Ehrenortbrandmeister Dieter Haupt erinnern. Er zählte damals mit zu den „Drahtziehern“. Mit Frank van Ditzhuyzen vom Veranstalter EndlessEvents wurde auch diesmal ein erfahrener und kompetenter Partner gefunden. Van Ditzhuyzen übernahm das ganze Veranstaltungspaket. Wie man sah klappte alles wie am Schnürchen. Trotz der hochsommerlichen Temperaturen in den letzten Wochen zeigte sich der gepflegte Klosterpark in einem kräftigen Grün, ein echtes Vorzeigeobjekt. Es war ein Fest zum Wohlfühlen, die gute Stimmung und das gute Miteinander unter den Lamspringern trug von Beginn an dazu bei. „Wir können Dinge von damals nicht kopieren, aber wir wollen das Parkfest anschieben, denn so einen schönen Park hat nicht jede Kommune. Ich könnte mir vorstellen das wir das Fest alle zwei Jahre veranstalten,“ begrüßte Humbert die zahlreiche Gäste. Trotz vieler anderer Veranstaltungen in der Region waren viele Lamspringer Familien auf den Beinen. Gäste aus den Nachbargemeinden nutzten ebenfalls das letzte Ferien-Wochenende. Schon am frühen Nachmittag mussten weitere Tische und Bänke herangeschafft werden. „Das freut mich sehr, wir haben für 350 Besucher geplant. Trotz der vielen Konkurrenz-Veranstaltungen in der Region ist hier viel los“, sagte der Bürgermeister begeistert. Bei kostenfreiem Eintritt am Nachmittag wurden einige Attraktionen für alt und jung geboten. Die Hüpfburg als Klassiker für die Kinder wurde gut angenommen. Der Nachwuchs konnte sich ordentlich austoben. Für musikalische Unterhaltung sorgte der Musikverein Lamspringe unter der Leitung von Henning Ehbrecht. Weiterhin wurden mehrere Stände und Buden mit einer großen Palette von Kaltgetränken, frisch gezapftem Bier, Süßigkeiten sowie ein Grillstand angeboten. Kaffee und Kuchen gab es am Stand der Lamspringer Landfrauen. Die gute Qualität der selbst gebackenen Torten hatte sich herumgesprochen, die Auswahl war groß. Die vielen Feinschmecker zeigten sich geduldig in einer Warteschlange bis ihre Wünsche erfüllt wurden. Die Stars auf dem Rasen war das „Duo Dubiosi“, mit den Künstlern Bo und Ed und ihrer Show (Boris Tragico-Barth, Nienstedt und Erik Deiterding, Hannover). Mit Jonlage, Komik und Akrobatik haben sie das Publikum unterhalten und mit ihnen ihren Schabernack getrieben. Die beiden Künstler zeigten ein unterhaltsames Wechselspiel auf hohem Niveau. Hier flog ein Hut, Seifenblasen tanzten über den Körper oder bis zu neun Bällen und sieben Keulen, Diabolos und Ringe wirbelten durch die Luft. Eine Führung durch die Klosterkirche wurde von Gerd Rodenbüsch am Nachmittag angeboten. Um 19 Uhr startete die Abendveranstaltung mit der Newcomer Band „Toe The Line“. Bei den sommerlichen Temperaturen hatte die Rockband zusätzlich eingeheizt. Ab 22 Uhr standen die Lokalmatadoren „Time To Play“ auf der Showbühne und brachte die Stimmung in der heißen Party-Nacht zum Überkochen. Das Highlight des Abends war das Höhenfeuerwerk in den späten Abendstunden. Danach hatte der „DJ Duese“ mit gewohnten Beats die Veranstaltung bis weit nach Mitternacht ausklingen lassen. Der Start für weitere Parkfeste ist geglückt, die Lamspringer können ausgelassen feiern, da sind sich auch der Bürgermeister Andreas Humbert und der Veranstalter Frank van Ditzhuyzen einig, über den Tag verteilt waren rund 1500 Besucher im Klosterpark.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare