Neue Büros für Gemeindeverwaltung

Lamspringe: Entkernung im Kloster abgeschlossen

Ein Teil des Klosters ist entkernt.
+
Ein Teil des Klosters ist entkernt.

Lamspringe – Es war eine Punktlandung. Wie geplant ist der Konventflügel des Klostergebäudes in Lamspringe zum Ende des Jahres komplett entkernt. Dabei ergeben sich für den Betrachter ganz neue Blickwinkel. Besonders gut zur Geltung kommt dabei die komplette Länge des Kreuzganges. Wenn im Ostflügel die Arbeiten für die künftigen Büros der Gemeindeverwaltung beginnen, verändert sich dieses Bild allerdings wieder. „Jetzt zeigt sich das gesamte Volumen des Gebäudes. Eigentlich ist es gerade richtig nackig“, erklärt der Bauleiter und Architekt der Klosterkammer, Tobias Lecher. An manchen Stellen ist sogar ein Blick vom Keller bis hoch zum Dach möglich. Das Gebäude gehört zum Besitz des Allgemeinen Hannoverschen Klosterfonds (AHK), den die Klosterkammer Hannover verwaltet. Diese investiert seit Sommer 2019 rund 2,5 Millionen Euro in die Instandsetzung des Konventflügels, der hauptsächlich von der Gemeindeverwaltung Lamspringe genutzt wird. Im Februar beginnen dann die Rohbauarbeiten, einschließlich des Stahlbetontreppenhauses und des Aufzugsschachtes. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare