1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Hildesheim

„Zukunftsweisend“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Petra Kick, Oberbürgermeister Kurt Machens und Michael Veenhuis (von links) sind sich einig: Elektromobile sind eine Bereicherung für die Stadt Hildesheim.
Petra Kick, Oberbürgermeister Kurt Machens und Michael Veenhuis (von links) sind sich einig: Elektromobile sind eine Bereicherung für die Stadt Hildesheim.

HILDESHEIM Die Stadt Hildesheim verfügt seit kurzem über drei neue Elektro-Fahrzeuge: Zwei e-up!s wurden der Verwaltung im Rahmen der Metropolversammlung in Celle bereits im vergangenen November ausgehändigt, ein „smart fortwo electric drive“ ergänzt jetzt den städtischen Elektromobil-Fuhrpark. Die Neuanschaffungen und den bestehenden Fuhrpark stellte Oberbürgermeister Kurt Machens auf dem Marktplatz der Öffentlichkeit vor.

„Wir haben die Möglichkeit genutzt, über die modellhafte Einführung von Elektromobilität zukunftsweisend und vorbildhaft zu agieren und gleichzeitig die notwendige Mobilität in der Verwaltung zu verbessern und kostengünstig sicherzustellen“, erläuterte Machens mit Blick auf die jüngsten Neuanschaffungen: „Der Antrieb des smart wurde bei Bosch in Hildesheim produziert: Somit ist die Beschaffung quasi auch eine aktive Wirtschaftsförderungsmaßnahme und zeigt die Verbundenheit zwischen Stadt und der hiesigen Wirtschaft“, so der Oberbürgermeister. Das Modellprojekt der Metropolregion dient dazu, E-Mobilität noch bekannter zu machen. „Kommunale Verwaltungen sind für Elektromobile ein idealer Einsatzort“, findet Michael Veenhuis (Bereichsleiter Stadtentwicklung). Das kann Petra Kick (Fachbereichsleiterin Ordnung, Verkehr und Umwelt) aus den bisherigen Erfahrungen ihrer Mitarbeiter heraus nur bestätigen: „Gerade bei guter Witterung sind insbesondere die E-Räder im Stadtordnungsdienst im Einsatz und haben sich als Alternative zum Pkw auch bei der Überprüfung von Parks, Seen und Naturschutzgebieten erwiesen. Mit einem vollgeladenen Akku lässt sich das Fahrpensum eines Arbeitstages abdecken.“ Die Stadt beabsichtigt, für die Dauer des Modellversuchs (bis Ende 2015) E-Mobile auf öffentlichen Parkplätzen gebührenfrei parken zu lassen.

Auch interessant

Kommentare