Metropolversammlung trifft auf Tag der Elektromobilität „Hi-Move“/ In diesem Jahr mit umfangreichen Probefahrten

„Wichtige Rolle in der Metropolregion“

Raimund Nowak (Metropolregion GmbH), Reiner Wegner (Landrat des Landkreises Hildesheim), Matthias Mehler (Event Werft GmbH), Dr. Ingo Meyer (Oberbürgermeister von Hildesheim) und Lothar Meyer-Mertel (Hildesheim Marketing GmbH) stellen den Tag der Elektromobilität und den „Hi-Move“ 2014 vor. Foto: Hoffmann

HILDESHEIM  Die Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg GmbH ist eine von elf deutschen Metropolregionen. Mittlerweile gab es fünf Metropolversammlungen, die jeweils in den vier namensgebenden Städten und zuletzt 2013 in Celle stattfanden. In diesem Jahr findet die sechste Versammlung am Freitag, 19. September, in Hildesheim statt. Zu Gast in der Halle 39 am Flugplatz sind rund 500 Vertreter aus Kommunen, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik der Region.

„Mit der Gastgeberschaft der Metropolversammlung setzt Hildesheim ein besonders wichtiges Zeichen und Signal, wenn die Stadt schon nicht namensgebend ist“, so Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer. Landrat Reiner Wegner betont die Bedeutung des Landkreises und der Stadt Hildesheim als Gründungsmitglied der Metropolregion: „Man kann mit Recht sagen, dass die Neuauflage der Metropolregion erfolgreich war.“

Die Elektromobilität gehört immer noch zur Ausnahme, wird in Deutschland aber immer attraktiver. Der Tag der Elektromobilität gilt daher als eine Möglichkeit, diese Fortbewegung voranzubringen und ihr die nötige Aufmerksamkeit zu geben. „Wir stellen uns zur Verfügung, um eine gute Grundlage für einen schönen Tag in Hildesheim zu schaffen“, so Wegner.

Mit Unternehmen wie Volkswagen, Continental und nicht zuletzt auch dem Gemeinschaftsunternehmen EM-motive, das von Daimler und Bosch in Hildesheim gegründet wurde und Motoren für Elektroautos entwickelt, ist die Metropolregion GmbH im Bereich der Mobilität von großer europäischer Bedeutung. Gemeinsam mit der Metropolversammlung wird am 19. September auch der zweite Tag der Elektromobilität „Hi-Move“ stattfinden.

„Hi-Move“ 2014

Zur Electric-Tour sind schon jetzt zahlreiche Anmeldungen eingegangen. Gefahren werden können unter anderem der VW e-up und VW Golf, aber auch E-Motorräder, E-Roller, E-Bikes oder Segways. „Noch nie wurden so viele Menschen von A nach B mit E-Fahrzeugen transportiert“, sagt der Geschäftsführer der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg GmbH Raimund Nowak und unterstreicht damit auch das „Carsharing“-Konzept der GmbH.

Im vergangenen Jahr fand der „Hi-Move“ mit über 20 Ausstellern zum ersten Mal statt. „Der Hi-Move war erfolgreich. Es wurden Fahrzeuge verkauft, auch die Stadt Hildesheim besitzt nun E-Autos. Jedes verkaufte Fahrzeug ist ein Vorbild“, so Matthias Mehler, Geschäftsführer der Event Werft GmbH.

Mitfahrer gesucht

In diesem Jahr bietet der „Hi-Move“ mehr Unterhaltugsprogramm. Unter anderem wird die Band Landford aus Hildesheim den Tag musikalisch untermalen. Außerdem werden umfangreich Probefahren angeboten, was 2013 zu kurz kam. Insgesamt gibt es dieses Jahr acht Probefahrzeuge. E-Fahrzeuge haben am 19. September freies Parken. Das Thema E-Mobilität spielt in Hildesheim mittlerweile eine große Rolle. „Mit der EVI und Edeka gibt es zwei Standorte von E-Tankstellen, Auch bei den Parkhausbetreibern ist die E-Mobilität ein großes Thema“, erzählt Mehler.

Um 10 Uhr werden die Metropolversammlung und der Hi-Move 2014 eröffnet, im Anschluss beginnt die erste Electric- Tour vom Marktplatz zur Halle 39. Außerdem werden sieben Hildesheimer Politiker an den Testfahren teilnehmen. Bei der diesjährigen Electric-Tour dürfen alle Elektrofahrzeuge auf eins, zwei, drei, vier oder mehr Rädern teilnehmen. Dazu zählen auch Plug-In-Hybride, die die Strecke ohne Hilfe ihrer Benzinmotoren zurücklegen können. Alle Teilnehmer der Electric-Tour werden mit Bild auf der Website www.metropolregion.de veröffentlicht. Hier gibt es auch Informationen zur Electric-Tour. Organsiert wird die Tour vom Amt electric (Telefon 0511/89858611).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare