Forum Literaturbüro und Bistum Hildesheim suchen Teilnehmer für 4. Hildesheimer Lyrikwettbewerb

„Was mir heilig ist...“

Wollen wissen was den Menschen heilig ist: Karl-Heinz Krüger (Stiftung der Sparkasse), Michael Schönleber (Jury), Jo Köhler und Thomas Harling (von links). Foto: Kolbe-Bode

Hildesheim Was ist den Menschen heilig? Ist es Fußball, Geld, Mode, Freundschaft, Autos oder Jesus? Dieser Frage wollen das Forum Literaturbüro und das Bistum Hildesheim beim vierten Hildesheimer Lyrikwettbewerb auf den Grund gehen.

Ab 15. März können Erwachsene, Kinder und Jugendliche ihre Gedanken unter dem Titel „Was mir heilig ist“ in Gedichtform in eigene Worte fassen. Teilnehmen dürfen Autoren und schreibende Menschen aller Generationen ohne geografische, konfessionelle oder sonstige Schranken. Der Hildesheimer Lyrikwettbewerb ist einer der gefragtesten in Deutschland, bei dem auch Neueinsteiger willkommen sind. Es geht nicht darum, das lyrische Wissen zu ermitteln, sondern möglichst viele Menschen zum Schreiben zu motivieren, um im Schreiben eine Möglichkeit des Ausdrucks zu finden. Einzig zählt, was die geschriebenen Worte beim Lesenden für Bilder und Gedanken erzeugen. „Auf dem Meer zwischen den Zeilen auf Entdeckungsreise zu gehen und durch ein lyrisches Wort berührt zu werden, ist das Schönste und Faszinierendste an einem Gedicht“, erklärt Initiator Jo Köhler.

Was den Menschen heilig ist, beschäftigt auch das Bistum Hildesheim, das am 15. August mit den Feierlichkeiten zum 1 200-jährigen Bestehen beginnt. Das Motto lautet hier: „Ein heiliges Experiment“. Die Initiative für die Zusammenarbeit mit dem Literaturbüro ging von Thomas Harling aus, der als Projektleiter für das Bistumsjubiläum 2015 bestellt ist. Der Wettbewerb wird vom Bistum mit 17 000 Euro gefördert. Weitere Sponsoren sind die Weinhagen- und Sparkassen-Stiftung, der Landschaftsverband, Stadt und Landkreis Hildesheim und die Bildungsstiftung. Die Ermittlung der Preisträger der Kategorie Erwachsene übernehmen Dr. Olaf Kutzmutz (Bundesakademie für kulturelle Bildung), Nora Steen (Pastorin), Hartwig Kemmerer (ehemaliger VHS-Direktor), Nina Stoffers (Institut für Kulturpolitik), Michael Schönleber (Josephinum), Christiane Becker (Autorin) und Jo Köhler. Schüler der neunten und elften Klassen des bischöflichen Gymnasiums Josephinum bilden die Jury in der Kategorie Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren.

Die Hauptpreisträger werden im Rahmen eines Festaktes am 10. Oktober bekanntgegeben. Die prämierten Gedichte sind später auf Lyrik-Plakaten in Bussen und in einem Mini-Gedichtband sowie im Internet unter www.lyrik-bestenliste.de veröffentlicht. Den siegreichen Kids winken sogar 100 Euro Preisgeld.

Auf folgenden Adressen können bis zum 15. Juni maximal drei Gedichte eingereicht werden. Erwachsene: www.lyrikwettbewerb.forumieren.de. Kinder: www.lyrikwettbewerb-kids.forumieren.com. ckb

Kommentare