Trägergesellschaft gegründet

„Michaelis Hospiz“ in Planung

Hildesheim – Noch gibt es keinen Ort, aber einen Namen: „Michaelis Hospiz“. So wird die stationäre Einrichtung für die Begleitung von sterbenden Menschen heißen. Dafür wurde jetzt eine Trägergesellschaft gegründet: die „Michaelis Hospiz gGmbH“.

Unstrittig ist, dass ein Hospiz in Hildesheim notwendig ist: „Wir erfahren über die Pflege und die Palliativstation des St. Bernward-Krankenhauses immer wieder, dass Plätze benötigt werden“, erklärt Dr. John G. Coughlan, der als Geschäftsführer der Trägergesellschaft eingesetzt worden ist. Gesellschafter der „Michaelis Hospiz gGmbH“ sind das St. Bernward-Krankenhaus, die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom Vinzenz von Paul, der Caritasverband für die Diözese Hildesheim und der Caritasverband für Stadt und Landkreis Hildesheim. „Es ist ein Hospiz für alle“, sagt die Generaloberin der Vinzentinerinnen, Schwester M. Teresa Slaby. Eine Aufnahme erfolge aus fachlichen-medizinischen Gründen, nicht nach Konfession oder Religion. Zehn Plätze sollen in der Einrichtung zur Verfügung stehen: „Das ist eine gesunde Größe für ein Hospiz in Hildesheim“, betont Stefan Fischer, Geschäftsführer des St. Bernward-Krankenhauses. Kalkuliert wird mit Kosten für den Bau in Höhe von 3,5 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare