ÖPNV im Landkreis

Tarifverbund: Pendler profitieren

Kreis – Am 15. Dezember startet für alle ÖPNV-Nutzer im Landkreis ein neues Zeitalter. Alle fahren zukünftig im „Rosa“-Tarifverbund. Das Ticketsortiment ist besonders auf die Zielgruppen Pendler, Rentner sowie Azubis/Schüler zugeschnitten. Diese Fahrgäste zahlen im Schnitt etwas weniger als zuvor. Bis auf die Kurzstreckenfahrkarte wird das gesamte Ticket-Sortiment des Tarifverbundes auf der Lammetalbahn (RB 79) anerkannt.

Wer täglich zur Arbeit pendelt, hat jetzt drei Ticketvarianten zur Auswahl, die nicht nur in der Stadt Hildesheim, sondern auch für die Region erhältlich sind. Das sind die personengebundene Monatskarte und die Monatskarte „Premium“, die eine Mitnahmeregelung und Übertragbarkeit beinhaltet. Die neue Monatskarte ist in Verbindung mit einem Zeitfahrausweis der benachbarten Tarifräume (GVH, VRB, VSN) oder des Niedersachsentarifes gültig. „Wenn Kunden beispielsweise in Hannover arbeiten und eine GVH-Karte besitzen, bieten wir nun eine adäquate Ergänzung, um den Anfahrweg zum Arbeitsplatz komplikationslos zu gestalten“, freut sich Kai Henning Schmidt, Geschäftsführer des SVHI und des RVHI. Schüler und Azubis können profitieren, denn Tickets gelten für sie auch in den Ferien und ohne zeitliche Einschränkungen. So können junge Menschen auch abends in der Region flexibel unterwegs sein. „Diese Regelungen gelten zukünftig auch für die Schülerbeförderung“, freut sich Evelin Wißmann, erste Kreisrätin und Aufsichtsratsvorsitzende des RVHI. Nach Vollendung des 65. Lebensjahres profitieren Fahrgäste des „Rosa“-Tarifverbundes von einem weiteren Produktangebot. „Wir bieten zukünftig Monats- sowie Abokarten für die Altersgruppe 65plus an. Das Besondere an diesen Fahrkarten ist, dass ab der Preisstufe II bereits das gesamte Verbundgebiet inkludiert ist. Mit dieser Neuerung wollen wir die Mobilität im Alter fördern“, sagt Schmidt. Für Gelegenheitsfahrgäste bleiben die Einzelfahrkarte sowie die Tageskarte erhalten und werden durch die Kurzstreckenfahrkarte, mit der Fahrgäste drei Haltestellen ohne Umstieg in einer Ortschaft zurücklegen können, ergänzt. „Für wen sich also kein Abo lohnt, der findet gute Alternativen“, erklärt Andrea Döring, Baurätin der Stadt Hildesheim. Beim RVHI wurde vom bisherigen Kilometertarif auf den neuen Zonentarif umgestellt. Eine Fahrt der entsprechenden Preisstufe VI kostet für Erwachsene 6,80 Euro und für Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren 3,40 Euro. In den Stufen für Hildesheim sind die Preise für Einzeltickets gestiegen, im Gegenzug wurde jedoch die Kurzstrecke eingeführt und das 4er-Ticket stark reduziert. „In unserem neuen Konzept möchten wir Vielfahrern entgegenkommen“, erläutert Schmidt die Entscheidung. Eine Einzelfahrkarte kostet ab 15. Dezember im Stadtgebiet 2,80 Euro, eine Fahrt mit dem 4er-Ticket hingegen nur 2,25 Euro. Neben dem RVHI und SVHI gehört die NordWestBahn mit der Lammetalbahn als assoziierter Partner zum „Rosa“-Tarifverbund. Wer noch alte Fahrkarten besitzt, kann diese noch ein Jahr lang nutzen oder innerhalb von 24 Monaten vom Umtauschrecht Gebrauch machen. Weitere Informationen zu den neuen Tickets sind unter www.rosa-hildesheim zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare