Gewinnern von „Schüler experimentieren“ wird Einblick in Verwaltung gewährt

Spannender Tag im Rathaus

Die Erstplatzierten des Regionalwettbewerbs „Schüler experimentieren“ zusammen mit Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer.

HILDESHEIM Einen spannenden und informationsreichen Tag im Rathaus erlebten die zehn Gewinner des Sonderpreises des Regionalwettbewerbs von „Schüler experimentieren“, der Sparte von „Jugend forscht“ für Schüler bis 14 Jahre. Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer empfing die Gruppe im Beisein der HI-REG im Ratssaal.

Dr. Ingo Meyer gab den Nachwuchsforschern einen Einblick in die Aufgaben, die von der Politik und der Verwaltung im Rathaus erledigt werden, den Aufbau des Stadtrates und den Ablauf einer Ratssitzung. Die Schüler zeigten großes Interesse und stellten begeistert Fragen zur Lokalpolitik. Der eine oder andere Teilnehmer konnte sich dabei auch vorstellen, sich selbst in der Lokalpolitik zu engagieren. Immerhin sei, so ein Schüler, der Wunsch nach Veränderungen immer auch abhängig vom eigenen Engagement.

Auf dem Programm des Rundgangs durch das Rathaus stand zunächst der Besuch der Stadtbibliothek. Nach einer kurzen Einführung in die Abläufe einer Bibliothek und ein paar Buchtipps von der Mitarbeiterin Andrea Gabbatsch konnten die Jungforscher auch einen Blick in die hauseigene Buchbinderei werfen und mehr über die Arbeit der Buchbinderin Cornelia Renken erfahren.

Danach machte sich die Gruppe auf den Weg in den Bereich Vermessung und Geodaten, wo sie bereits von Heinrich Möller erwartet wurde. Er erläuterte die Arbeit in der Abteilung und vermittelte eine Vorstellung von unterschiedlichen Kartensystemen und deren Erstellung. Im Anschluss erhielten die Kinder einen Einblick in die tägliche Arbeit des Stadtbüros und die vielfältigen Aufgaben. Sie durften im Einwohnermelderegister ihre jeweiligen Akten einsehen und zuletzt den großen Tresor bestaunen, in dem die Stadt Hildesheim diverse Güter aufbewahrt. Zu guter Letzt erklärte Torsten Steckhan von der hauseigenen EDV-Abteilung den interessierten Teilnehmern die tägliche Arbeit mit den PC- und Serversystemen und die vielfältigen Aufgaben, die die technische Unterstützung von einer so großen Zahl an Mitarbeitern einer Stadtverwaltung mit sich bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare