Kulturhauptstadt-Büro wirbt mit Trailern für Bewerbung

Mit „Rückenwind“ in Richtung Titel

Fünf Briefkästen an einem Feld bei Sottrum geben den Anstoß für die Trailer.

Kreis – Zur Kulturhauptstadtbewerbung Hildesheims wurden jetzt drei Trailer „aus der Provinz“ produziert. Das Team des Projektbüros „Hildesheim 2025“ hat mit viel Unterstützung aus Stadt und Region die Dreharbeiten durchgeführt. Nun wurde der erste Trailer unter www.facebook.com/hildesheim2025 veröffentlicht. „Drei Filmprofis hinter der Kamera, sechs Darsteller, neun Helfer am Set – und viel Unterstützung aus Stadt und Region“, so beschreiben die Verantwortlichen das Projekt, das mit der Filmproduktion Anachrom umgesetzt wurde. Alles begann mit fünf Briefkästen, die Anna-Lena Schotge, Gestalterin des Projektbüros Hildesheim 2025, an einem Feld bei Sottrum fotografierte. „Dieses Bild warf sofort Fragen auf“, erzählt Schotge: „Kein Haus zu sehen, aber dort wohnen Menschen und jemand bringt die Post.“ Anschließend saßen FSJlerin Koko Lana Hörr, Max Balzer und Anna-Lena Schotge im Projektbüro zusammen. „Wir haben darüber nachgedacht, wie sich in ganz einfachen, kurzen Szenen ein Gefühl für die Provinz entwickeln lässt“, sagt Koko Hörr. Die Dreharbeiten wurden an zwei Tagen durchgeführt. An der Herrenmühle in Sottrum, wo die fünf Briefkästen stehen, spielte Briefträger Salvatore Carroni die Hauptrolle. Die Post unterstützte mit einem Lastenrad, die Polizei sperrte kurzzeitig eine Landstraße. „Die Unterstützung aus der Bevölkerung war groß“, betont Max Balzer, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit: „Unser Briefträger hatte wirklich Rückenwind.“ Der erste Trailer mit Briefträger Salvatore Carroni lässt sich ab sofort auf den Social-Media-Kanälen des Projektbüros entdecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare