„Seuchen“

Roemer- und Pelizaeus-Museum erhält Förderpreis

 Im Beisein von Hildesheims Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer sowie des Direktors der VGH-Stiftung, Dr. Johannes Janssen, übergab Sven Knigge, Regionaldirektor der VGH Hannover/Hildesheim, den Preis an Prof. Dr. Regine Schulz, der Direktorin des Roemer- und Pelizaeus-Museums Hildesheim.
+
Im Beisein von Hildesheims Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer sowie des Direktors der VGH-Stiftung, Dr. Johannes Janssen, übergab Sven Knigge, Regionaldirektor der VGH Hannover/Hildesheim, den Preis an Prof. Dr. Regine Schulz, der Direktorin des Roemer- und Pelizaeus-Museums Hildesheim.

Hildesheim – Am Mittwoch wurde das Ausstellungsprojekt „Seuchen. Fluch der Vergangenheit – Bedrohung der Zukunft“ des Roemer- und Pelizaeus-Museums in Hildesheim mit dem Förderpreis Museumspädagogik 2020 der VGH-Stiftung ausgezeichnet. Jurymitglied Dr. Elke Kollar war per Video ins Museum zugeschaltet und hob in ihrer Laudatio den stark ausgeprägten Bezug zum Alltagsleben der unterschiedlichen Besuchergruppen und zum eigenen Handeln positiv hervor und lobte die enge und aktive Einbindung externer Wissenschaftler. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare