1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Hildesheim

„Quartierskonzepte und Städtebauförderung“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Landrat Reiner Wegner begrüßt die Teilnehmer der Informationsveranstaltung zum Thema „Energetische Quartierskonzepte und Städtebauförderung“ im Hildesheimer Kreishaus.
Landrat Reiner Wegner begrüßt die Teilnehmer der Informationsveranstaltung zum Thema „Energetische Quartierskonzepte und Städtebauförderung“ im Hildesheimer Kreishaus.

KREIS Landrat Reiner Wegner hat jetzt rund 40 Teilnehmer aus niedersächsischen Kommunen zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Energetische Quartierskonzepte und Städtebauförderung“ begrüßt.

Organisiert wurde die Tagesveranstaltung von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen, die gemeinsam mit der N-Bank bei dieser Gelegenheit die ergänzende Förderung der Quartierskonzepte durch das Land Niedersachsen vorstellte. Die Erstellung von Konzepten zur energetischen Sanierung auf Quartiersebene wird von der Kreditanstalt für Wiederaufbau mit 65 Prozent der entstehenden Kosten gefördert. Das Land Niedersachsen wird diese Konzepte nun zusätzlich noch mit 10 000 Euro, maximal aber bis zu 85 Prozent der Kosten, fördern. Für Kommunen ist die energetische Erneuerung des Gebäudebestandes eine der großen Herausforderungen der Energiewende. Dabei richtet sich die Betrachtung weniger auf das einzelne Gebäude als vielmehr auf den energetischen Sanierungsprozess von ganzen Quartieren. Diese Gesamtbetrachtung erfordert ein integriertes energetisches Quartierskonzept.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt mit dem Förderprogramm „Energetische Stadtsanierung – Zuschüsse für integrierte Quartierskonzepte und Sanierungsmanager“ die Erstellung von Konzepten sowie die Einstellung eines Sanierungsmanagers (für drei Jahre). In der Veranstaltung „Energetische Quartierskonzepte und Städtebauförderung“ wurden erfolgreiche Projekte der energetischen Stadtsanierung vorgestellt und wichtige Hinweise zu den Förderprogrammen der KfW und des Landes Niedersachsen gegeben.

Für weitere Informationen oder Rückfragen steht der Fachdienst Umwelt und Bevölkerungsschutz unter 05121/309426 oder unter Martin.Komander@landkreishildesheim.de zur Verfügung. Weitere Informationen vermittelt auch die Internetseite www.landkreishildesheim-Klimaschutz.de.

Auch interessant

Kommentare