Vermeintlicher Ehemann will Geld

Polizisten nehmen Erpresser fest

Kreis – Am Donnerstag zeigte ein 46-Jähriger aus dem Landkreis Hildesheim eine Erpressung an. Polizeiliche Maßnahmen führten zur Festnahme eines 24-jährigen Tatverdächtigen. Den Ermittlungen zufolge nahm der 46-Jährige, der auf der Suche nach einer Partnerin war, Mitte Juli über ein soziales Netzwerk Kontakt zu einer Frau auf. Im Anschluss kam es auch zu zwei Treffen. Kurz darauf erhielt er über das soziale Netzwerk eine Nachricht von einem Mann, der sich als Ehemann der neuen Bekanntschaft ausgab. Der Mann bestand auf ein Treffen, das wenige Tage später in Hannover stattfand. Dabei forderte die Person die Zahlung eines unteren vierstelligen Geldbetrages. Im Falle einer Nichtzahlung wurden dem 46-Jährigen Schläge angedroht. Er zahlte nicht. Am Mittwoch erhielt das Opfer eine weitere Nachricht. Absender soll eine andere Frau gewesen sein, die sich am Abend ebenfalls mit ihm treffen wollte. Am vereinbarten Treffpunkt erschien jedoch keine Frau, sondern der Mann. Bei diesem Treffen erhöhte er seine Forderung. Die Übergabe sollte am Folgeabend stattfinden. Der 46-Jährige erstattete also Anzeige. Beamte des 2. Fachkommissariats nahmen daraufhin die Ermittlungen auf. Am Abend wurde der 46-Jährige durch die Polizei zu dem vereinbarten Treffpunkt begleitet. Als der Erpresser am geplanten Geldübergabeort erschien, wurde er festgenommen. Dabei wurden die Ermittler durch Beamte des Mobilen Einsatzkommandos der Polizeidirektion Göttingen unterstützt. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 24-Jährigen aus Espelkamp. Das Amtsgericht ordnete am auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen Flucht- und Wiederholungsgefahr die Untersuchungshaft gegen den Mann an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare