IG BAU warnt

Pandemie: Neue Jobs im Landkreis Hildesheim oft befristet

Schmuckbild Reinigungskraft.
+
Schmuckbild Reinigungskraft.

Kreis – Im vergangenen Jahr waren rund 33 Prozent aller neu abgeschlossenen Arbeitsverträge im Landkreis Hildesheim befristet. Darauf macht die IG BAU aufmerksam und verweist auf eine aktuelle Studie der Hans-Böckler-Stiftung. „In der Pandemie können Befristungen leicht zur Falle werden, wenn Unternehmen Arbeitsverträge auslaufen lassen“, warnt Stephanie Wlodarski. In Branchen wie der Gebäudereinigung seien solche Stellen besonders verbreitet. Die Bundesregierung müsse nun handeln und die im Koalitionsvertrag versprochene Eindämmung befristeter Jobs ohne Sachgrund auf den Weg bringen. „Die Zahlen zeigen, dass auf dem heimischen Arbeitsmarkt etwas aus dem Ruder gelaufen ist“, sagt Wlodarski, Bezirksvorsitzende der IG BAU Niedersachsen-Mitte. Nach Beobachtung der Gewerkschafterin sind befristete Stellen nicht nur in der Gebäudereinigung, sondern auch in der Landwirtschaft stark verbreitet. Junge Beschäftigte seien besonders häufig betroffen. In der Altersgruppe bis 25 Jahren hatten bundesweit knapp 51 Prozent aller neuer Verträge ein Ablaufdatum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare