Dumm gelaufen...

Obdachloser findet Übernachtungsmöglichkeit – leider in der JVA Sehnde

Hildesheim – Am Donnerstag hatte ein Obdachloser (61) zwei Bundespolizisten am Hildesheimer Hauptbahnhof um Unterstützung gebeten. Er suchte einen Übernachtungsplatz. Wie sich überraschenderweise herausstellte, war der Mann wegen Leistungserschleichung in 29 Fällen vom Hildesheimer Amtsgericht zu einer Geldstraße in Höhe von 2100 Euro verurteilt worden, die er nicht gezahlt hatte. Ersatzweise mussten die Beamten ihm einen etwas längeren Aufenthalt (210 Tage) in der JVA Sehnde anbieten, denn bezahlen konnte der Mann auch vorgestern nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare