M'era Luna Ziel eines Anschlags?

„Überrascht und etwas beunruhigt“

Jährlich lockt das M'era Luna-Festival 25 000 Menschen nach Hildesheim. Es heißt, es gibt Ähnlichkeiten mit dem Anschlagsort Bataclan in Paris.

Hildesheim – Drei so genannte Hit-Teams der Terrormiliz IS sollten getarnt nach Deutschland einreisen und vermutlich an mehreren Orten zugleich zuschlagen. Unter den Zielen sollen auch Musikfestivals sein, etwa das „M’era Luna“ in Hildesheim. 

„Überrascht und etwas beunruhigt“ von den Informationen zeigte sich der Veranstalter des „M’era Luna“-Festivals, die FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH: „Auf Nachfrage hat uns daraufhin die Hildesheimer Polizei versichert, dass das Festival zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen ist.“ Vor jedem Festival werde die aktuelle Lage von der Polizei und den Sicherheitsbehörden in Bezug auf etwaige Gefahren für das Festival analysiert, heißt es in einer Reaktion des Unternehmens: „Daraus eventuell folgende Maßnahmen der Polizei sowie Maßnahmen durch uns als Veranstalter werden daraufhin gemeinsam abgestimmt. Auch beim diesjährigen Festival gab es aus Sicht der Polizei keine Hinweise auf einen bevorstehenden Anschlag oder sonstige Gefährdungen.“ Der Veranstalter vertraue den Aussagen und der Kompetenz von Polizei und Sicherheitsbehörden und gehe mit voller Kraft und Vorfreude in die Vorbereitungen des „M’era Luna“ 2020.

Eine Stellungnahme der Behörden gibt es aktuell nicht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare