Kreisstraße 61 bei Nienstedt

Landesforsten machen Motorradstrecke im Deister verkehrssicher

ist allerdings derzeit an der K61 im Einsatz, um die Bäume zu entnehmen und eine Gefahr durch umstürzende Bäume und herabfallende Äste auszuschließen.
+
Ein Bagger ist derzeit an der K61 im Einsatz, um die Bäume zu entnehmen und eine Gefahr durch umstürzende Bäume und herabfallende Äste auszuschließen.

Deister – Die Kreisstraße 61 zwischen Nienstedt und Messenkamp ist eine beliebte Motorrad- und Freizeitstrecke. Um das Befahren weiterhin sicher zu halten, führen die Landesforsten derzeit Verkehrssicherungsmaßahmen am Rand der Kreisstraße durch. Abgestorbene Eschen und andere tote Bäume, die allmählich eine Gefahr am Straßenrand bilden, werden dabei entfernt. 

Ralph Weidner, Revierleiter der Försterei Lauenau und selbst begeisterter Motorradfahrer, managt diesen Einsatz: „Die letzten vitalen Bäume am Straßenrand sind die Ahorne, welche wir auch stehen lassen. Immer wieder kommt es hier zu Wildunfällen. Die dichten Büsche direkt an der Straße ziehen das Wild an und sie geben dem Wild auch Deckung, sodass es durch die Verkehrsteilnehmer nicht gesehen werden kann. Mit einem Satz steht das Wild auf der Straße – und es knallt. Häufig waren die Unfälle hier mit großen Schäden an den Fahrzeugen verbunden.“ Ein Kettenbagger, ausgestattet mit einem Kneifer, wird die Bäume in den nächsten Tagen entfernen. Das Holz geht anschließend in die Industrie zur Weiterverarbeitung oder wird an Kunden aus der Region vermarktet, welche nach dem Winter ihre Brennholzspeicher wieder auffüllen möchten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare