Anja Lippmann ist seit Dezember Geschäftsführerin / Hauptstelle in Hildesheim, zweite Anlaufstelle in Ilsede

Klimaschutzagentur nimmt Arbeit auf

Startschuss: Prof. Dr. Martin Sauerwein setzt sich während der Gründungsversammlung am 8. Juli mit der Rolle des Menschen im Klimawandel auseinander.

KREIS J Am 8. Juli 2015 wurde die gemeinsame Klimaschutzagentur der Landkreise Hildesheim und Peine gegründet. „Klimaschutz wird in beiden Landkreisen schon seit geraumer Zeit großgeschrieben. Hiervon zeugen nicht nur die integrierten Klimaschutzkonzepte, sondern auch eine Vielzahl von Projekten, die bereits in die Tat umgesetzt wurden. Der Aufbau einer neutralen und gemeinnützigen, also einer nicht gewinnorientierten Klimaschutzagentur für die Landkreise, ihre Städte, Samtgemeinden und Gemeinden ist ein wesentliches Projekt aus dem Maßnahmenkatalog der Klimaschutzkonzepte“, teilt Landkreissprecher Hans-A. Lönneker mit.

Der Hauptsitz der Klimaschutzagentur befindet sich im Kreishaus Hildesheim, Bischof-Janssen-Strape 31. Seit 1. Januar gibt es außerdem ein weiteres Büro als Anlaufstelle im Landkreis Peine: im „Starterhof“ auf dem ehemaligen Hüttengelände in Ilsede. Das Team der besteht derzeit aus drei Personen. Als Geschäftsführerin hat Anja Lippmann am 1. Dezember das Amt übernommen. Lippmann ist zertifizierte Koordinatorin für Klimaschutz und Ressourcenmanagement und hat sich bereits im Studium mit den Schwerpunkten Umwelt-, Nachhaltigkeits- und Energiemanagement darauf spezialisiert, Menschen für das Thema Klimaschutz zu begeistern und das Bewusstsein für klimaschützendes Handeln zu stärken. Zum Team der Klimaschutzagentur gehören außerdem der bisherige Klimaschutzmanager des Landkreis Hildesheim, Martin Komander, und der gelernte Installateur- und Heizungsbaumeister, Sascha Kagel-macher.

Die Klimaschutzagentur möchte ein nachhaltiges, innovatives Aushängeschild für die Landkreise werden. „Eine Zusammenarbeit beider Landkreise bietet sich aus fachlicher Sicht ausgezeichnet an, denn beide Kommunen verfolgen ähnlich gelagerte Ziele. Zudem können durch eine optimierte, gemeinsame Nutzung der vorhandenen Ressourcen die Kräfte gebündelt und die Klimaschutzthemen und -projekte in der Klimaschutzagentur kommuniziert und zielorientiert umgesetzt werden. Gemeinsam können beide Landkreise mehr erreichen als jeder für sich allein“, so Lönneker. Zu den wichtigen Aufgaben der Klimaschutzagentur gehören insbesondere die neutrale Beratung der Bevölkerung, der Wirtschaft und der kommunalen Körperschaften. Das Team der Agentur möchte das Bewusstsein für klimaschützendes Handeln stärken und den Klimaschutz insbesondere im Gebäudebestand vorantreiben. Dabei sollen bestehende Angebote berücksichtigt und Doppelstrukturen vermieden werden. Durch die Übernahme und Fortführung der Projekte aus den integrierten Klimaschutzkonzepten in der Klimaschutzagentur sollen die ehrgeizigen Klimaschutzziele der beiden Landkreise, die Treibhausgas-emissionen in der Region auf Dauer zu senken und die Energieversorgung vollständig auf erneuerbare Energien umzustellen, erreicht werden. Die Agentur möchte alle regionalen Klimaschutzaktivitäten bündeln und die Rolle des Klima-schutzes als Wachstumsmotor in der Region weiter ausbauen. Weitere Informationen können unter www.ksa-hildesheim-peine.de abgerufen werden. Darüber hinaus sind Rückfragen unter 05121/3092371 möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare