Panoskop lädt zum virtuellen Rundgang durch Hildesheim ein

Interaktiv durch die Stadt

Haben das Panoskop gebaut: Die beiden Designer Tom Hanke (rechts) und Martin Schwandt.

HILDESHEIM In einer Raumkapsel können sich Besucher auf einen virtuellen Rundgang durch Hildesheim begeben. In Zusammenarbeit mit der Stadt, der Hallenser Firma Hanke und Schwandt, media.plus X, der Hildesheimer Stadtführer-Gilde und Hildesheim Marketing ist ein mit Großflächenprojektionen und Navigationstechnik ausgestattetes Panoskop entstanden, in dem die Betrachter die Welterbekirchen und derzeit über 20 weitere Orte ansteuern, Informationen abrufen und den Erläuterungen der Stadtführer lauschen können.

Weitere 270-Grad-Präsentationen, darunter auch Konzepte der Stadtentwicklung, sind geplant. Den Auftakt gaben die Projektpartner gestern im Rathaus. Bis Ende Januar lädt die Panorama-Installation dazu ein, die vorerst rund 20 Hildesheimer Orte in der Rathaushalle zu besichtigen. Ab Februar soll das Panoskop in der tourist-information seinen festen Platz bekommen und um weitere Aufnahmen ergänzt werden. Finanziert wurde das Projekt aus Mitteln des Investitionsprogramms „Nationale Unesco-Welterbestätten“ in Kooperation mit der Stadt. Bis 19. Januar kann das Panoskop in der Rathaushalle montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags bis 14 Uhr besucht und besichtigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare