Harsumer Imbiss-Brand: Feuerwehr rückt mehrmals aus

HORSUM Am Sonntag gegen 2.15 Uhr kam es in einem Nebenraum des Imbiss-es auf der Kaiserstraße aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand. Das Feuer entstand in einem Lagerraum, der sich Hochparterre in dem zweieinhalb geschossigen Objekt befindet. Auf dieser Ebene befinden sich die Wirtschaftsräume des Grillrestaurants. Das Feuer wurde durch einen Mitbewohner des Hauses zufällig bei seinem Toilettengang entdeckt.

Zeitgleich wurden die sechs im ersten Obergeschoss wohnenden Mitbewohner ebenfalls durch die Rauchentwicklung auf das Feuer aufmerksam und konnten das Gebäude verlassen. Der 51-jährige Gebäudebesitzer und Betreiber des Imbisses versuchte, mit einfachen Mitteln eigenständig das Feuer zu löschen. Dieses gelang ihm jedoch nicht. Das Feuer konnte dann durch die Freiwilligen Feuerwehren aus Harsum, Asel, Hönnersum, Borsum und Klein Förste gelöscht werden. Insgesamt waren 60 Kameraden eingesetzt. Nachdem der Brandort durch die Polizei beschlagnahmt wurde und die Feuerwehren den Einsatzort wieder verlassen hatten, kam es gegen 6.10 Uhr erneut zu einer Rauchentwicklung aus dem Objekt. Durch vor Ort eingesetzte Mitarbeiter der Feuerwehr konnte in der Zwischendecke des ersten und zweiten Geschosses, unmittelbar über dem Lagerraum, so genannte Glutnester mittels einer Wärmebildkamera festgestellt werden.

Aufgrund der baulichen Beschaffenheit des Gebäudes bestand die Gefahr, dass noch weitere Glutnester sich im Deckenbereich befinden könnten. Aus diesem Grunde mussten weite Teile der Decke aufgebrochen und somit für die Löscharbeiten zugänglich gemacht werden. Durch das Feuer kam es im gesamten Objekt zu einem Rußaufschlag am Mobiliar, an den Wänden, Fußböden und Decken. Sechs Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Gebäude befanden, wurden vorsorglich zur weiteren Untersuchung in Hildesheimer Krankenhäuser eingeliefert.

Über die genaue Schadenshöhe können zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben gemacht werden. Weitere Ermittlungen zur Brandursache werden durch die Polizei voraussichtlich in den folgenden Tagen durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare