Volksbank Hildesheim blickt optimistisch auf das Jahr 2013

Günstige Entwicklung

Die Vorstandsmitglieder der Volksbank, Michael Siegers (links) und Jürgen Böhnke, erläutern den geplanten Umbau. J Foto: Fritzsche

HILDESHEIM Ein zufriedener Blick zurück auf das Jahr 2012 und eine ebenso zuversichtliche Vorausschau auf das gerade begonnene Jahr – mit dieser Einschätzung begannen Michael Siegers und Jürgen Böhnke als Vorstandsmitglieder der Volksbank Hildesheim eG ihr Jahresgespräch.

Die dabei vorgelegten Zahlen sprechen für sich. So konnte die Bank ihre Bilanzsumme im vergangenen Jahr gegenüber 2011 noch einmal um 22 Millionen Euro auf insgesamt 728 Millionen Euro erhöhen. Vorbehaltlich der Entscheidung der Vertreterversammlung im Mai erhalten die Teilhaber der Bank auch in diesem Jahr wieder eine Dividende von 6 Prozent. „2012 war für die Finanzwirtschaft erneut turbulent. Die Situation an den Finanz- und Kapitalmärkten blieb angespannt“, erläuterte Siegers, der für den Wirtschaftsraum Hildesheim allerdings eine hohe Auslastung der Handwerksbetriebe und der mittelständischen exportorientierten Unternehmen bescheinigte. Auch habe sich der stabile Arbeitsmarkt positiv auf die Entwicklungszahlen der Volksbank ausgewirkt. „Vor Ort haben wir eine gute stabile wirtschaftliche Lage.“ Siegers machte deutlich, dass der Bundesverband der Volks- und Raiffeisenbanken sich ebenso wie die Sparkassenorganisationen dafür eingesetzt haben, für die Belange ihrer Organisation und ihrer Kunden zu kämpfen. In Form eines offenen Briefes an die Bundeskanzlerin setzten sie ein deutliches Zeichen und konnten somit die Diskussion um die so genannte Bankenunion beenden und dadurch sicherstellen, dass jeder Kunde sicher sein kann, das er die Spareinlage, die er eingezahlt hat, auch zurück bekommt. Insgesamt steigerten sich die Einlagen im Jahresverlauf 2012 bei der Volksbank um 18 Millionen Euro auf 571 Millionen Euro. Aufgrund des niedrigen Zinssatzes von 0,75 Prozent setzte sich 2012 auch die Umschichtung von langfristigen in kurzfristige Anlagen fort, und so wurden die Sichteinlagen um 43 Millionen Euro auf 253 Millionen Euro erhöht. Die Spareinlagen stiegen um 6 Millionen Euro auf 211 Millionen Euro an. Bedingt durch die gute wirtschaftliche Entwicklungs- und Ertragslage im Mittelstand reduzierte sich die Inanspruchnahme von kurzfristigen Krediten um 7 Millionen Euro auf 27 Millionen Euro, während sich die langfristigen Ausleihen um 1 Million Euro auf 342 Millionen Euro erhöhten.

„Wir freuen uns, dass wir eine positive wirtschaftliche Entwicklung im Geschäftsbereich unserer Volksbank und bei vielen unserer mittelständischen Kunden feststellen können. Als wichtiger Stabilitätsanker in unserem Geschäftsgebiet und zuverlässiger Kreditgeber für die Privatkunden und den Mittelstand konnten wir auch 2012 die Kredit- und Liquiditätsversorgung unserer Kunden sicherstellen und jeden berechtigten Kreditwunsch erfüllen“, erklärte Michael Siegers. Für 2013 sieht das Vorstandsmitglied die Vereinheitlichung des Europäischen Zahlungsverkehrs SEPA als einen wichtigen Schritt zur weiteren Entwicklung der Europäischen Währungsunion. Hierbei wird es zukünftig keine Unterscheidung mehr zwischen nationalen und grenzüberschreitenden Eurozahlungen in der EU geben. Im Mittelpunkt des neuen Geschäftsjahres sieht Michael Siegers außerdem den hohen Beratungsbedarf der Kunden speziell bei der Thematik Energiesparen sowie der energetischen Sanierung sowie im Bereich der privaten Altersvorsorge und der Aufklärung über alle Chancen und Risiken von Geldanlagen.

Für 2013 prognostiziert er eine günstige gesamtwirtschaftliche Entwicklung, und auch für die Volksbank selbst blickt er mehr als positiv in die Zukunft. J fri

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare