Vorstandsmitglied Gerd Streuber verlässt die Volksbank Hildesheimer Börde

Ende nach 44 Berufsjahren

Volksbank-Vorstand Gerd Streuber hat sich aus dem Berufsleben verabschiedet.

KREIS Seinen letzten Arbeitstag nutzte Gerd Streuber, um sich von seinen langjährigen Wegbegleitern zu verabschieden. Nach 44 Berufsjahren beginnt für das Vorstandsmitglied der Volksbank Hildesheimer Börde nun der wohlverdiente Ruhestand. Vorstandsmitglied Jörg Biethan gab ihm die besten Wünsche mit auf den Weg: „Wir werden Gerd Streuber im Vorstandsteam und im Kollegenkreis vermissen und wünschen ihm für seinen nächsten Lebensabschnitt beste Gesundheit und viel Spaß bei all seinen Vorhaben.“

27 Jahre hat Gerd Streuber die Volksbank Hildesheimer Börde in seiner Funktion als Vorstand geprägt. Ein Banker der Region mit Leib und Seele, der mit seinem unermüdlichen Wirken großen Anteil am wirtschaftlichen Erfolg der heutigen Börde-Bank hat. Das Wohlergehen der Kunden und Mitglieder sowie aller Mitarbeiter bildete bis zum letzten Tag die Richtschnur seines Handelns.

Im Jahr 1969 kam Gerd Streuber als Lehrling zur Spar- und Darlehnskasse Sehlem. Im Anschluss daran begann seine Qualifizierung vom Sachbearbeiter über den Prokuristen bis zum Vorstand. Durch die Berufung im Jahr 1986 zum Vorstandsmitglied der Volksbank in Sehlem legte er die Grundlagen der heutigen Volksbank Hildesheimer Börde. In dieser verantwortungsvollen Position begleitete er die strategischen Fusionen zur Volksbank Heinde-Sehlem (1989), zur Volksbank Hildesheimer Börde (1998) und schließlich die Fusion mit der Volksbank Sarstedt (2004). Dass diese Zusammenschlüsse reibungslos für die Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter der beteiligten Volksbanken liefen und die Volksbank Hildesheimer Börde heute ebenso erfolgreich wie verantwortungsvoll am Markt agiert, daran hat Gerd Streuber einen maßgeblichen Anteil. Zu Beginn der Bank-Vorstandstätigkeit von Gerd Streuber verzeichnete die damalige Volksbank in Sehlem eine Bilanzsumme von umgerechnet sechs Millionen Euro in ihren Büchern. Heute übergibt Gerd Streuber die Bank mit einer Bilanzsumme von über 600 Millionen Euro. „Mit viel Engagement und umfangreichen Fachwissen, dabei jederzeit fair und partnerschaftlich in der Zusammenarbeit, prägte er die genossenschaftliche Bankenlandschaft der Region ganz entscheidend mit“, betont Biethan. Gerd Streuber war als Vorstand für das Privatkundengeschäft verantwortlich. Neben seiner Tätigkeit als Vorstand der Volksbank Hildesheimer Börde gehörte er seit dem Jahr 2000 zwölf Jahre lang der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer an. Von 2008 bis 2011 arbeitete Streuer als Vizepräsident der IHK Hannover. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare