1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Hildesheim

Eine Reise in den Orient

Erstellt:

Kommentare

Hildesheim – Da sich das Reisen in ferne Länder dieser Tage schwierig gestaltet oder nicht ratsam wäre, bringt das Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim (RPM) für seine Besucher bis zum 5. April 2021 den Orient nach Deutschland. Mit der Kunstausstellung „Faszination Ägypten“ und ihrer frühen Grafiken und Aquarelle aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts können Besucher an dieser Reise teilnehmen. 

Das Innere des großen Tempels, Abu Simbel:
Das Innere des großen Tempels, Abu Simbel: David Roberts hatte 1838/39 eine Reise nach Ägypten unternommen, auf der er Zeichnungen und Skizzen für eine spätere Veröffentlichung anfertigte. Nach seiner Rückkehr stellte er nach diesen Vorbildern Aquarell-Zeichnungen in Zusammenarbeit mit dem Künstler und Grafiker Louis Haghe her, die als Druckvorlagen dienten. © Privat

Im Mittelpunkt stehen Aquarell-Zeichnungen des bekannten schottischen Landschaftsmalers David Roberts (1796-1864), die er in Zusammenarbeit mit dem Künstler und Lithografen Louis Haghe (1806-1885) als Vorlagen für dessen spätere Lithografien hergestellt hat. Sie gehören zu den bedeutendsten Werken ihrer Art im 19. Jahrhundert. „Diese Ausstellung verdeutlicht auf hervorragende Weise weshalb viele Menschen – nicht nur des 19. Jahrhunderts – von Ägypten und dem Orient so begeistert waren und sind. Denn die Bilder stellen nicht nur großartige Denkmäler dar, sondern vermitteln eine faszinierende  Atmosphäre, die auch heute noch auf uns wirkt. Dies ist auch einer der Gründe, warum sich bis auf den heutigen Tag die Bilder von Roberts und Haghe beispielsweise auf Postkarten und Kalendern, aber auch online größter Beliebtheit erfreuen“, so die leitende Direktorin des RPM, Prof. Dr. Regine Schulz.

Auch interessant

Kommentare