1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Hildesheim

„Ein Fest der kurzen Wege“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

NMV-Vizepräsident Johannes Opitz (links) und Kreisvorsitzender Norbert Lange (rechts) zeigen der Delegation des Landesmusikverbandes den Festplatz im Schatten des Harsumer Kirchturmes.
NMV-Vizepräsident Johannes Opitz (links) und Kreisvorsitzender Norbert Lange (rechts) zeigen der Delegation des Landesmusikverbandes den Festplatz im Schatten des Harsumer Kirchturmes.

HILDESHEIM / HARSUM Das Niedersächsische Landeskabinett hatte der Stadt Hildesheim Ende März den Zuschlag für die Ausrichtung des 34. Tages der Niedersachsen vom 26. bis 28. Juni 2015 erteilt.

Bereits eine Woche vorher hatten die Delegierten des Niedersächsischen Musikverbandes (NMV) bei einer Landestagung in Vechta dem Kreismusikverband Hildesheim (KMVH) und den musiktreibenden Vereinen aus dem Bereich der Gemeinde Harsum den Zuschlag zur Durchführung des Landesmusikfestes 2015 mit gleichzeitigen Landesmeisterschaften in der Kategorie „Konzert“ der Blasmusiker, Spielleute, Schalmeien- und Jazzensembles, Fanfahren- und Hörnerzüge, Big Bands, Jazz- und Schlagwerkgruppen in Harsum erteilt. Dazu zählen auch die Meisterschaften im Bereich Marschmusik, Marschparade, Show und Entertainment. Das Landesmusikfest des mit rund 480 Mitgliedsvereinigungen größten musikalischen Fachverbandes in Niedersachsen startet vom 18. bis 20. September 2015 in Harsum. Jetzt hatte sich eine hochrangige Delegation in Harsum eingefunden, um sich ein genaueres Bild über die Plätze zu verschaffen. Die beiden Landesmusikdirektoren des NMV, Jörn Rolapp aus Stade (Blasmusik), und Floris Freudenthal aus Drochtersen (Spielmannswesen), zeigten sich nach der Stippvisite in Harsum ganz begeistert. „Das wird ein Landesmusikfest der kurzen Wege“, freute sich Rolapp.

Meisterschaften

Mit dabei waren auch NMV-Landesgeschäftsführerin Gabriele Klumpe aus Osnabrück und Wertungsrichterobmann Lothar Frye aus Bad Essen. NMV-Vizepräsident Johannes Opitz aus Harsum und Kreisvorsitzender Norbert Lange aus Hasede begrüßten die Gäste an zentraler Stelle auf dem Festplatz neben dem Feuerwehrhaus am Mahnhof. Dort soll an den drei Tagen ein großes Festzelt mit Fahrgeschäften aufgebaut werden. Die Konzertwertungen für die Landesmeisterschaften sind in der Aula der Molitoris-Schule vorgesehen und die Wertungs- und Kritikspiele ohne Meisterschaften in der großen Sporthalle daneben. Auf dem Schulsportplatz gegenüber dem Festplatz sind die Meisterschaften im Marsch- und Showwettbewerb geplant. Für die Jugend sind an den Tagen verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen unter der Regie von Landesjugendleiter Ernst-Ingo Lind aus Leer/Ostfriesland geplant. Höhepunkt des Festes bildet am Sonntag, 20. September 2015, der große Festumzug durch Harsum mit anschließender Siegerehrungen der Landesmeister und Platzierten. Zum Organisationsteam zählen neben Opitz und Lange auch Marion Langlott und Michael Kreipe vom Musikzug der Feuerwehr Harsum, NMV-Landespressewart Hans-Theo Wiechens sowie jeweils Vertreter des Musikvereins Borsum, Fanfarenzug „Luiersburg“ Harsum, Musikverein Asel, Musikzug Klein Förste und Spielmannszug Sankt Hubertus Borsum. Mit in die Planung eingebunden ist auch die Gemeinde Harsum mit Bürgermeister Gundolf Kemnah und Ordnungsamtsleiter Thomas Wiesenmüller. Die Vorbereitungen für dieses zweite große Landesfest im Kreis Hildesheim laufen bereits auf Hochtouren.

Auch interessant

Kommentare