Verstöße gegen Abstandsgebote

Corona im Landkreis: 191 Ordnungswidrigkeitsverfahren wurden eingeleitet

Kreis – „Die Verbote und Gebote, die das Land über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus verfügt hat, stellen an alle Einwohner immer noch große Herausforderungen“, meint Sabine Levonen, Sprecherin der Kreisverwaltung: „Im Landkreis Hildesheim verhalten sich die allermeisten Menschen diszipliniert, auch wenn nicht für alle die immer noch geltenden Einschränkungen nachvollziehbar sind.“ Trotzdem wird regelmäßig durch Polizei und Ordnungsamt kontrolliert, in den jüngsten drei Monaten rund 350-mal. 191 Ordnungswidrigkeitsverfahren wurden eingeleitet: überwiegend aufgrund von Anzeigen wegen Gruppenbildung beziehungsweise der Verletzung des Abstandsgebotes in der Öffentlichkeit. In 24 Fällen wurden die Verfahren an die Staatsanwaltschaft Hildesheim wegen des Verdachts einer Straftat abgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare