Viel Beratungsbedarf

Corona lässt die Drähte bei der Handwerkskammer Hildesheim glühen

Kreis – Neben Friseuren und Kosmetikern, die die Auswirkungen des Lockdowns unmittelbar zu spüren bekommen, werden auch Handwerksbetriebe aus anderen Branchen von den aktuellen Entwicklungen in Mitleidenschaft gezogen. Seit Frühjahr 2020 haben die drei Betriebsberater der Wirtschaftsförderung der Handwerkskammer Hildesheim knapp 2000 Beratungen in insgesamt 3763 Beratungsstunden zum Thema Corona durchgeführt. Und die Drähte glühen weiterhin. Es geht um Fragen zu Förderungen, Soforthilfen, Krediten, Hygienekonzepten, Kurzarbeitergeld und Änderungen in den Landesverordnungen.

Kontakt

Kontakt zu den Betriebsberatern der Wirtschaftsförderung: 05121 162-143 oder wirtschaftsfoerderung@hwk-hildesheim.de. Aktuelle Informationen zu „Handwerk und Corona“ veröffentlicht die Handwerkskammer auch auf ihrer Internetseite: www.hwk-hildesheim.de/corona

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare