Susanne Coers leitet Fachstelle beim Landkreis Hildesheim

„Bündnis für Inklusion“

Susanne Coers ist Ansprechpartnerin und Leiterin der Fachstelle Inklussion beim Landkreis Hildesheim.

KREIS „Nicht über uns ohne uns“: So lautet das Motto zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention, und unter eben diesem Motto wird auch der Landkreis Hildesheim inklusiv. Zu diesem Zweck leitet Susanne Coers die Fachstelle Inklusion.

Doch was ist Inklusion überhaupt? Manch einer wird zuerst an Schule und Bildung denken. Inklusion ist aber so viel mehr: Man denke an Neubauten, die rollstuhlgerecht eingerichtet werden, oder an Theaterstücke, die für Gehörlose in Gebärdensprache gedolmetscht werden. Oder an einen Arbeitgeber, der seine Mitarbeiter nicht anhand ihrer Ausbildung, sondern anhand ihrer individuellen Fähigkeiten einstellt. In allen Bereichen der Gesellschaft soll sich je-der Einzelne ganz selbstverständlich beteiligen können. Oftmals sind es die äußeren Bedingungen, die für Behinderung sorgen. Um Inklusion beim Landkreis Hildes-heim umzusetzen, wird das Beteiligungsprojekt „Bündnis für Inklusion“ ins Leben gerufen. In enger Kooperation mit dem Behinderten- und Psychiatriebeirat des Landkreises formiert sich derzeit der Inklusionsbeirat, der Ende Mai das erste Mal getagt hat. Bei einer Auftaktveranstaltung im September werden sich dann Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themenbereichen der Inklusion zusammenfinden. Unter Mithilfe jedes Einzelnen – ob mit oder ohne Beeinträchtigung: soll bis 2017 ein Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention auf kommunaler Ebene erstellt werden.

Nähere Informationen aus der Kreisverwaltung folgen in Kürze. Bei Rückfragen und Interesse an der aktiven Teilnahme wenden sich Interessierte an Susanne Coers (Telefon 05121/3094321; Fax 05121/309 954321; E-Mail susanne.coers@landkreishildesheim.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare