Bauarbeiten am Hauptbahnhof: Geänderte Verkehrsführung bis Oktober

Kay Brummer: „Sind sehr gut vorangekommen“

Die Bauarbeiten am Bahnhof schreiten voran. In Kürze wird das Baufeld verlagert. Foto: Kolbe-Bode

Hildesheim Die Bauarbeiten am Hauptbahnhof schreiten schneller voran als geplant. In Kürze kann mit dem Baufeld zwischen der Hannoverschen Straße und der Bahnhofsallee sowie einem Teil der Bernwardstraße begonnen werden.

„Wir sind über den milden Winter sehr gut vorangekommen und liegen insgesamt sogar vier Wochen vor dem Zeitplan“, erklärt Stadtbaurat Dr. Kay Brummer. Für den nächsten Bauabschnitt ist voraussichtlich bis Ende Oktober eine Änderung der Verkehrsführung erforderlich. Ab Montag, 24. März, wird der südliche Bahnhofsbereich und die Einmündung der Bernwardstraße für den Anlieferverkehr voll gesperrt. Der Fußgänger- und Radverkehr wird auf der neu gepflasterten Fläche zwischen Hannoverscher Straße und Bahnhof am Bahndamm entlang geführt. Aufgrund der provisorisch asphaltierten Zufahrt erfolgt eine Teilsperrung des getrennten Geh- und Radweges bis zum Kreisel, die gegenüberliegende Seite bleibt frei. Radfahrer dürfen vom Kreisel in Richtung Norden die Fahrbahn nutzen.

Abstellmöglichkeiten

An der Nordseite des Bahnhofes hat die Stadt begonnen neue Fahrradbügel zu installieren. Mit Beginn der geänderten Verkehrsführung werden dort Abstellmöglichkeiten für rund 120 Fahrräder zur Verfügung stehen. Ein großes Schild weist auf die Nutzungsbedingungen hin. Demnach ist die Stadt befugt, die Schlösser eines Rades gewaltsam zu öffnen, wenn der Besitzer einer Aufforderung, das Rad zu entfernen, nicht nachgekommen ist. Der Hinweis dazu erfolgt durch öffentliche Mitteilungen, oder einem Zettel am Rad. Die einkassierten Räder können bis zu einem halben Jahr später vom Bauhof abgeholt werden. Danach werden sie verschrottet oder versteigert. Heinz Habenicht erklärte, dass viele Fahrräder herrenlos sind und die Abstellflächen blockieren. Außerdem müssen seine Mitarbeiter die Möglichkeit haben, die Flächen gründlich reinigen zu können. „Nur etwa 25 Prozent der Räder die auf dem Bauhof landen werden wieder abgeholt“, berichtet der Fachbereichsleiter Tiefbau und Grün. Auch beim Busverkehr des SVHI und RVHI gibt es einige Änderungen und Verlagerungen von Haltestellen. „Die Haltepositionen werden am 24. März nach der Schülerspitze ab 8 Uhr vom derzeitigen Provisorium vor dem ehemaligen Multistoregebäude an die dann fertig gestellte ZOB-Fläche verlagert. RVHI und SVHI werden zum Umstellungstermin Personal vor Ort stellen, das den Fahrgästen bei der Orientierung behilflich ist“, erklärte Katrin Groß, Pressesprecherin der beiden Unternehmen. Informationen sind im Kundencenter in der Schuhstraße oder unter www.svhi-hildesheim.de bzw. rvhi-hildesheim.de erhältlich. ckb

Kommentare