Warnstreik des SVHI geht heute weiter

HILDESHEIM Gestern und heute leuchten die roten Ziffern der Anzeigetafeln, die gewöhnlich auf die nahenden Stadtbusse hinweisen, nicht. Haltestellen sind menschenleer.

Auffallend viele Taxen waren gestern schon in den frühen Morgenstunden unterwegs, und auf den Hauptverkehrsstraßen staute sich der Berufsverkehr. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi erhöht ihren Druck, bevor sie am 31. März in die dritte Tarifverhandlungsrunde geht. In Hildesheim streiken noch alle Mitarbeiter des Stadtverkehr Hildesheim (SVHI). Der Regionalverkehr soll ohne Einschränkungen verlaufen. Mitarbeiter städtischer Kindergärten und des Klinikums legen an diesen Tagen ebenfalls ihre Arbeit nieder.

Beschäftigte des SVHI besuchten gestern die Großkundgebung in Hannover, um mit mehr als 10 000 Kollegen aus dem öffentlichen Dienst zu demonstrieren. Verdi fordert eine Grunderhöhung der Entgelte um 100 Euro plus 3,5 Prozent, eine Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro monatlich und die unbefristete Übernahme der Auszubildenden.

Aktuelle Informationen über den Stadtbusverkehr sind unter www.stadtverkehr-hildesheim.de zu finden.  ckb

Kommentare