Polizei bewertet Silvesterverlauf positiv – trotz einiger Einsätze

Altpapiercontainer, Hecken und Bäume geraten in Brand

In der Silvesternacht bleibt es für die Einsatzkräfte ruhig, trotz einiger Brände. In Woltorf bei Peine setzt eine Rakete eine Hecke in Brand. Foto: Mosig

KREIS Im Kreisgebiet musste die Feuerwehr in der Silvesternacht zu mehreren Einsätzen ausrücken. Auch im Nachbarkreis Peine kam es zu einigen Bränden.

Sarstedt J Am Neujahrsmorgen gegen 0.14 Uhr gerieten zwei Tannen auf einem privaten Grundstück am Dehnenberg in Brand. Grund dafür war vermutlich ein vorausgegangener, unsachgemäßer Umgang mit Silvesterraketen. Da sich die Bäume sehr dicht an einem Wohnhaus befanden, wurden Teile der Hausfassade und der Dachziegel durch das Feuer rußgeschwärzt. Das Feuer wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Sarstedt gelöscht. Über die Höhe des entstandenen Schadens konnte der 67-jährige Hauseigentümer noch keine Angaben machen.

HARSUM J Zwischen 0.15 Uhr und 1.05 Uhr entzündeten sich in der Denkmalstraße und in der Von-Vorsete-Straße jeweils mehrere Lebensbäume, die auf privaten Grundstücken angelegt waren. Grund dafür waren vermutlich abgebrannte Silvesterknaller, die durch den Wind wieder angefacht und in den Bereich der Bepflanzungen geweht wurden. Vorsorglich rückten die Freiwilligen Feuerwehren aus Harsum und Klein Förste mit 32 Einsatzkräften aus. Die Feuer wurden schnell gelöscht, und somit konnte ein größerer Schaden verhindert werden. Seitens der betroffenen Grundstückseigentümer wurde der entstandene Schaden auf insgesamt 750 Euro geschätzt.

SARSTEDT J Gegen 6.17 Uhr meldete ein Anwohner ein Altpapiercontainerbrand in der Heimgartenstraße. Das Feuer wurde vermutlich durch den Einwurf eines Silvesterknallers ausgelöst. Durch die Freiwillige Feuerwehr Sarstedt, die mit fünf Kameraden schnell zur Stelle war, konnte der Brand gelöscht werden. Der entstandene Schaden wird von der Polizei auf etwa 200 Euro geschätzt. Hinweise auf den oder die Verursacher liegen derzeit nicht vor.

PEINE J Trotz einer Vielzahl von Einsätzen verzeichnete die Polizei Peine einen insgesamt positiven Verlauf der Silvesterfeiern. Die Polizeibeamten im Zuständigkeitsbereich des Polizeikommissariats Peine mussten in der Silvesternacht bei 35 Einsätzen tätig werden. Davon mussten, offenbar durch den unsachgemäßen Umgangs mit Feuerwerkskörpern, acht Brände an Hecken und Büsche bearbeitet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare