Vertreter des Landvolks und Landfrauen übergeben Erntekrone an Landrat Reiner Wegner

Alte Tradition wird gepflegt

Die Vorsitzende des Landfrauenverbandes Vogtei Ruthe, Renate Hintz (2.v.l.), überreicht die Erntekrone an Landrat Reiner Wegner als Zeichen der engen Verbundenheit.

KREIS Etwas verspätet, aber doch nicht zu spät, wurde jetzt die Erntekrone von den Vertretern des Landvolks und den Landfrauen dem Landkreis im Kreishaus übergeben. In diesem Jahr wurde die Erntekrone von den Mitgliedern des Landfrauenvereins Vogtei Ruthe geschmückt. Die Zeiten ändern sich, aber die gute Traditionen soll beim Landkreis erhalten werden, so Landrat Reiner Wegner.

Die Übergabe selbst symbolisiere im besonderen Maß die Verbundenheit des Landreises mit dem Wirtschaftszweig Landwirtschaft. Landvolkvorsitzender Wolfgang Rühmkorf sagte, dass sich die Landwirtschaft unverändert als wichtiger Wirtschaftsbereich sehe, der immer versuche, die Produktion im Einklang mit der Natur und dem Lebensumfeld zu realisieren. Da sei es sehr wertvoll, wenn die Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis und der Landwirtschaft gut funktioniere. Die Vorsitzende des Landfrauenverbandes, Renate Hintz, erinnerte an die leider gefährdete Tradition, die Ernte mit einer geschmückten Erntekrone abzuschließen. In der alten Zeit wurde die Erntekrone aus Ähren oder Rispen von den Erntehelfern mit dem letzten Fuder vom Feld dem Bauern oder Grundherrn überreicht. Heute betreffe die Ernte nicht mehr nur Getreide, wie es in der Erntekrone verwandt werde, sondern auch Pflanzen (Mais) für regenerative Energien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare