Zeichen gegen Mobbing ist für Deutschen Engagementpreis nominiert

Jetzt für den Publikumspreis abstimmen

Der Gronauer Verein Zeichen gegen Mobbing hat 2019 den Niedersachsenpreis gewonnen und ist jetzt für den Deutschen Engagementpreis nominiert. Marek Fink Geschäftsführer in der Mitte.
+
Der Gronauer Verein Zeichen gegen Mobbing hat 2019 den Niedersachsenpreis gewonnen und ist jetzt für den Deutschen Engagementpreis nominiert.

Gronau – Ab sofort haben alle die Möglichkeit, über den Publikumspreis beim Wettbewerb um den Deutschen Engagementpreis abzustimmen. 32 der 383 engagierten Personen und Initiativen stammen aus Niedersachsen. Aus Gronau ist der Verein „Zeichen gegen Mobbing“ nominiert. Für Ingo Lienhard aus Hildesheim, der den dortigen Ehrenamtspreis für sein Engagement für Geflüchtete erhielt, kann ebenfalls abgestimmt werden. 

Die Auszeichnung ist mit 10 000 Euro dotiert. Die 50 Erstplatzierten der Abstimmung gewinnen außerdem die Teilnahme an einem gemeinsamen Weiterbildungsseminar zu Öffentlichkeitsarbeit und gutem Projektmanagement in Berlin. Bundesweit sind die Nominierten in nahezu allen gesellschaftlichen Bereichen aktiv: Besonders viele finden sich in den Themenfeldern Soziales, Bildung sowie Integration und Diskriminierung. Die wichtigste Zielgruppe des Engagements sind weiterhin Kinder und Jugendliche mit 63,8 Prozent der Nennungen.

Zeichen gegen Mobbing hat vergangenes Jahr den Niedersachsenpreis gewonnen, so dass sie jetzt für den Deutschen Engagementpreis nominiert werden konnten. „Wir sehen den Preis vor allem als Chance dafür, auf die Relevanz der Auseinandersetzung mit dem Thema Mobbing in der Schule aufmerksam zu machen“, so Gründer und Vorstandsmitglied Marek Fink aus Eddinghausen.

Neben dem Publikumspreis vergibt eine hochkarätige Fachjury in den mit 5 000 Euro dotierten fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“ den Deutschen Engagementpreis. Bekannt gegeben werden die Gewinnerinnen und Gewinner aller sechs Preise bei einer Preisverleihung am 3. Dezember in Berlin, die mittels Live-Stream übertragen wird. Bis 27. Oktober sind alle eingeladen, hier für ihre Favoriten abzustimmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare