Förderverein greift KGS unter die Arme / Nächste Aktion: Kunst- und Hobbymarkt

„Wir öffnen uns für Neues“

Schulfördervereins-Vorsitzende Alexandra Lehmann-Bues wirbt für den Kunst- und Hobbymarkt, dessen Erlös dem Verein und damit der Schule zugute kommt. Foto: Klein

GRONAU „Die Arbeit macht Spaß“, lächelt Alexandra Lehmann-Bues. Seit 2011 hat sie den Vorsitz des KGS-Fördervereins inne, der stets etwa die Hälfte der Schüler als Mitglieder gewinnen kann. Gut 1 000 Schüler zählt die Kooperative Gesamtschule längst. „Über mangelnde Unterstützung können wir uns nicht beklagen“, freut sich die Vorsitzende aus Alfeld, die ein engagiertes Team hinter sich hat und stets weitere Helfer für Aktionen gewinnen kann. Dies stellt der Förderverein mit dem Kunst- und Hobbymarkt am kommenden Sonntag wieder unter Beweis.

In der Zeit von 11 bis 17 Uhr verwandelt sich die KGS in eine große Markthalle, in der kreative Menschen ihre Hobbys vorstellen. Die Eröffnung ist für 11 Uhr vorgesehen. Der Eintritt ist kostenfrei.

„Die Organisation hat sich gut eingespielt“, freut sich Alexandra Lehmann-Bues. Zum dritten Mal organisiert der Schulförderverein nun die bewährte Veranstaltung, die zuvor in anderen Händen lag. Diesmal sind es etwa 35 Aussteller – weniger als im Vorjahr. Die Vorsitzende begründet die Anzahl an Teilnehmern damit, dass sich einige Künstler aus Altersgründen zurückgezogen haben. Daher müsse der Förderverein neue Wege gehen – und diese sind bereits erkennbar. So konnte das Team Claudia Weinreich gewinnen, die nicht nur ihre Kunstwerke präsentiert, sondern auch stündlich Lesungen anbietet. Im Mittelpunkt steht ihr Kinderbuch „Frau Schwebe“. Neu dabei ist zudem eine Ausstellerin, die Flechtkörbe fertigt – und sich entsprechend im mittelalterlichen Gewand vorstellt. „Wir öffnen uns für etwas Neues“, beschreibt Alexandra Lehmann-Bues andere Konzepte. Künftig wäre es daher denkbar, das Thema Mittelalter weiter auszubauen.

Auch die Schüler der KGS sind eingebunden: Das Profil Gesundheit und Soziales unter der Leitung von Sybille Damerau bietet eine Kinderbetreuung mit Hüpfburg an, die Schülervertretung verkauft Crêpes, die Schülerfirma wirbt für ihre Produkte und der Schulsanitätsdienst begleitet die Veranstaltung. Der Dank des Fördervereins gilt auch den engagierten Helfern, allen voran den Eltern, die Kaffee und Kuchen spenden. Weitere Leckereien werden in der Mensa angeboten.

Der Erlös kommt dem Förderverein und damit der Schule zugute. Laut der Vorsitzenden hat der Verein im vergangenen Jahr die Anschaffung von Sitzmöbeln für den Schulhof mit etwa 4 000 Euro unterstützt. In die weitere Gestaltung wolle er sich einbringen. „Im Frühjahr wollen wir weitermachen“, informiert die 46-Jährige.

Weiterhin leistet der Förderverein Unterstützung, die für Außenstehende kaum sichtbar sind. Wetbewerbe, an denen die Schüler teilnehmen, Tagesausflüge der Schulgemeinschaft oder auch Schüleraustausche – hier ist der Förderverein stets zur Stelle. Auch die Mensa liegt in seinen Händen. Wie Alexandra Lehmann-Bues aber informiert, läuft diese eigenständig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare