Jugendpflege schließt Türen auf / Ferienangebote in Vorbereitung

„Wir haben wieder geöffnet“

Noch sitzen die Jugendpfleger Sebastian „Igel“ Ranft und Iva Grubisic etwas verloren auf Gartenstühlen auf der neugepflasterten Sitzfläche am Jugendzentrum. Nun hoffen die beiden auf die Ideen der Jugendlichen, welche Möbel angeschafft werden sollen. 		Foto: Hüsing
+
Noch sitzen die Jugendpfleger Sebastian „Igel“ Ranft und Iva Grubisic etwas verloren auf Gartenstühlen auf der neugepflasterten Sitzfläche am Jugendzentrum. Nun hoffen die beiden auf die Ideen der Jugendlichen, welche Möbel angeschafft werden sollen.

Gronau – „Wir haben wieder geöffnet“, freut Iva Grubisic sich. Für die Jugendpflegerin ist es fast ungewohnt, so viele Menschen am Tag zu sehen. Denn in den vergangenen Monaten hat sie überwiegend allein die Stellung im Jugendzentrum (JUZ) gehalten, während ihr Kollege Sebastian „Igel“ Ranft im Impf-Team der Verwaltung ausgeholfen hat.  Deshalb sei es besonders schön, jetzt wieder bis zu 20 Kinder und Jugendliche gleichzeitig um sich zu haben. Die Öffnungszeiten sind erst einmal auf 10 bis 18 Uhr beschränkt, feste Gruppenangebote, wie den Mädchentag, wird es nicht geben.

In der kommenden Woche am 15. Juni soll das Ferienpassprogramm der Jugendpflege und örtlicher Vereine freigeschaltet werden. Dann haben alle eine Woche die Gelegenheit, die Angebote zu sichten und sich zu überlegen, woran sie gerne teilnehmen möchten. „Am 22. Juni um 10 Uhr startet dann die Onlineanmeldung“, informiert Sebastian Ranft. 

Um den Jugendlichen noch mehr Gehör zu verschaffen und sie mit den Entscheidungsträgern aus der Politik zusammenzubringen, gab es im vergangenen Jahr einen Austausch. Dieses Format sollte beibehalten werden, gestaltet sich aufgrund der Pandemie aber schwierig. Deshalb haben sich die Jugendpfleger abgestimmt mit Verwaltung und Politik überlegt, eine Onlineumfrage zu starten. – kim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare