115 Einsätze für Ortsfeuerwehr Gronau

„Wandel ist bereits da“

Der stellvertretende Ortsbrandmeister Markus Hüffner und Bürgermeister Karl-Heinz Gieseler gratulieren Nele Brennecke, Adrian Czalpinski, Steffen Klenke, Oliver Eberhardt, Thomas Friedrich und Jan Schmuldt zu ihrer Beförderung.

GRONAU Insgesamt wurde die Feuerwehr der Samtgemeinde Gronau im vergangenen Jahr zu 182 Einsätzen gerufen. „So viele gab es noch nie“, sagte Frank Kirchner. Der Gemeindebrandmeister sieht hierbei eine steigende Tendenz.

Von diesen Einsätzen gehen 115 auch auf das Konto der Ortsfeuerwehr Gronau. In seinem Bericht bei der Jahreshauptversammlung erläuterte Ortsbrandmeister Christian Kadatz die einzelnen Einsätze pro Monat. Sie beinhalten 35 Brandeinsätze: „Hierfür sind die Atemschutzgeräteträger unerlässlich“, ergänzte Frank Kirchner. Er ist sehr froh, dass Gronau über 28 Träger verfügt: „Sie sind meine Elitefeuerwehrmänner.“ Dies bezog der Gemeindebrandmeister vor allem auf die Vielzahl der Wohnungs- und Zimmerbrände. Durch die heutige Bauweise und den verwendeten Kunststoff wäre eine Hilfeleistung sonst nicht möglich: „Von außen können wir oftmals gar nichts ausrichten.“

Ein Grund für die zunehmende Anzahl der Einsätze sei der demografische Wandel: „Er kommt nicht, wir sind bereits mitten drin“, so Kirchner. Beispielsweise wurde die Feuerwehr an einem Abend vom Krankenhaus angefordert, um eine schwergewichtige Dame, die dort entlassen wurde, in ihre Wohnung zu bringen: „Sie hat keine Anverwandten, die sie unterstützen und konnte sich selbst nicht bewegen“, fügte Kirchner hinzu. Die Folge dieses Einsatzes sei gewesen, dass die Frau am Abend in ihre Wohnung und am darauffolgenden Vormittag aus ihrer Wohnung zurück ins Krankenhaus von den Einsatzkräften getragen werden musste. „Solche Einsätze hatten wir früher einfach nicht“, betonte der Gemeindebrandmeister. Hinzu kamen die Drehleitereinsätze im weiteren Umkreis, da im vergangenen Jahr 14 Kameraden als Drehleitermaschinisten ausgebildet wurden.

Außerdem wurden Nele Brennecke zur Oberfeuerwehrfrau, Steffen Klenke zum Oberfeuerwehrmann, Adrian Czalpinski zum Hauptfeuerwehrmann, Jan Schmuldt zum Löschmeister und Oliver Eberhardt zum Oberlöschmeister befördert. Thomas Friedrich darf sich ab sofort Brandmeister nennen und erhielt neue Schulterstücke. Stolz ist Frank Kirchner auf die Alters- und Ehrenabteilung, die sich regelmäßig trifft, sowie auf das gute Anlaufen der Kinderfeuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare